Schließen

Duales Studium Bank / BWL-Bank

Im Banking gibt es deutschlandweit zahlreiche spannende duale Studiengänge und wenn du die akademische Ausbildung mit der Praxis direkt in einer Bank verknüpfen willst, ist ein duales Studium Bank (oft auch BWL-Bank genannt) genau das Richtige für dich. Wir haben wichtige Infos aufgelistet – von den Studieninhalten im dualen Studium Bank über das Gehalt bis hin zu allen dualen Bank-Studiengängen und vielen Unternehmen, die einen Studienplatz in diesem Bereich anbieten.

Das duales Studium und die Bezeichnungen

Es gibt verschiedene Bezeichnungen für ein duales Studium im Bankwesen. An den meisten Hochschulen und Berufsakademien heißt der Studiengang BWL-Bank, weil die Inhalte rund ums Thema Bank ein Schwerpunkt des BWL-Studiums sind. Es gibt aber zum Beispiel auch duale Studiengänge wie Banking & Finance, Bankwirtschaft oder Bank- und Versicherungswesen. Inhaltlich sind diese Studiengänge meistens sehr ähnlich – bei allen lernst du zunächst die Grundlagen der Betriebswirtschaft kennen und spezialisierst dich dann auf den Bereich Bank.

Häufig werden übrigens auch Studiengänge wie duales Studium Bankkaufmann oder duales Studium Investment Banking gesucht. Diese beiden Studiengänge gibt es so nicht, aber dafür kannst du je nach Studienform parallel eine Ausbildung zum Bankkaufmann oder zur Bankkauffrau absolvieren.

Weiter unten findest du umfassende Infos zu Voraussetzungen, Studieninhalten und zum Gehalt im dualen Studium Bank. Außerdem listen wir alle Hochschulen und zahlreiche Unternehmen, die regelmäßig passende Studienplätze vergeben.

Karrieretipp

Sponsored

Du überlegst ein Duales Studium zum Bachelor of Arts, Fachrichtung Bank zu absolvieren?

Dann starte bei der BayernLB (Bayerische Landesbank) in München deine Karriere!

Mehr Infos zum Dualen Studium Bank findest du im Profil.

Das solltest du über das duale Studium Bank wissen

Das duale Bank Studium auf einen Blick

Regelstudienzeit

  •  6 bis 8 Semester

Gut zu wissen

  • Die Praxisphasen musst du nicht zwangsläufig bei einer Bank absolvieren. Ebenso infrage kommen Vermögensverwaltungen, Versicherungen oder Immobilienfinanzierer, also alle Unternehmen, für die der Umgang mit Geld oder dessen Verwaltung eine große Rolle spielt.

Abschluss

  • Bachelor of Art (B.A.) oder
  • Bachelor of Science (B.Sc.) +
  • IHK-Abschluss als Bankkaufmann oder Bankkauffrau (beim ausbildungsintegrierenden dualen Studium)

Das Richtige für ...

... serviceorientierte Zahlenjongleure, die es mögen, bei der Arbeit einem Dresscode zu folgen und die kurze Hose auch im Sommer zu Hause im Schrank lassen.

Logischerweise wird ein duales Studium Bank vor allem von – Überraschung – Banken angeboten. Dabei ist aber Bank nicht gleich Bank, denn es gibt Bankinstitute, bei denen vor allem der Kontakt mit Privat- und Firmenkunden im Fokus steht, aber auch welche, die eher im Hintergrund agieren, wie zum Beispiel die Deutsche Bundesbank. Und als Partnerunternehmen für das duale Studium Bank kommen auch Vermögensverwaltungen, Versicherungen, Immobilienfinanzierer oder Bausparkassen in Frage. Kurzum: Alle Firmen, für die der Umgang mit Geld oder dessen Verwaltung eine große Rolle spielt.

In einem dualen Bank Studium wirst du zunächst sämtliche Grundbegriffe des Finanzwesens kennenlernen. Wie funktioniert der Zahlungsverkehr weltweit? Wie werden Kredite vergeben und was ist der Kapitalmarkt? Außerdem wirst du bei den meisten dualen Studienplätzen auch direkt mit den Kunden und Kundinnen in Kontakt kommen und ihnen zum Beispiel bei Finanztransaktionen helfen. Je nach Praxispartner lernst du auch Bereiche wie Investment Banking oder Vermögensverwaltung kennen.

Zwei Abschlüsse in einem Studium

Bei den meisten dualen Bank Studiengängen handelt es sich um ein sogenanntes ausbildungsintegrierendes duales Studium. Das heißt, parallel zum Bachelorabschluss absolvierst du eine Ausbildung zum Bankkaufmann oder zur Bankkauffrau. Dadurch kann sich das Studium um ein oder zwei Semester verlängern, sodass du dann auf eine Regelstudienzeit von sieben oder acht Semester kommst.

Studieninhalte: Was lerne ich im dualen Studium Bank?

Der Studiengang besteht hauptsächlich aus der Betriebswirtschaftslehre (daher ja auch oft die Bezeichnung BWL-Bank). Im Studienverlauf kommen dann spezielle Finanz-Vorlesungen dazu.

Im Verlaufsplan wirst du zum Beispiel diese Inhalte finden:

  • Volkswirtschaftslehre: Wie kommt es zu Inflation? Wie funktioniert die globale Wirtschaft und wie die deutsche Wirtschaft? Wie kommen Preise zustande?
  • Kreditgeschäft: Welche Sicherheiten braucht man, um einen Kredit zu bekommen? Was sind Kreditrisiken? Wie funktioniert eine Baufinanzierung?
  • Bankmanagement: Hier lernst du zum Beispiel, wie Marketing für eine Bank oder das Controlling funktionieren.
  • Auslandsgeschäft: Bei länderübergreifenden Transaktionen gibt es Dinge wie das Zins- und Währungsmanagement zu beachten. Hier lernst du die Basics kennen.
  • Wirtschafts- und Privatrecht: Es gibt natürlich zahlreiche juristische Feinheiten, die man im Finanzwesen kennen sollte. Hier lernst du sie.

Das sind nur einige Studieninhalte, die du im dualen Studium Bank behandeln wirst. Darüber hinaus wirst du natürlich mit den Banken-Basics vertraut gemacht, du lernst, wie du professionellen Umgang mit Kund/innen pflegst und im Verlauf des Studiums wählst du Schwerpunkte, mit denen du dich auf ein oder zwei Gebiete im Bereich Bank spezialisieren kannst.

Welche Voraussetzungen brauche ich für das duale Studium Bank?

Kommen wir zu den Voraussetzungen, die du erfüllen musst. Wir unterscheiden dabei in die Voraussetzungen von Firmen und Hochschulen sowie die persönlichen Anforderungen, die nötig sind, damit du das duale Studium auch erfolgreich beendest.

Voraussetzungen von Unternehmen und Hochschulen

Du brauchst für ein duales Studium im Bereich BWL-Bank auf jeden Fall eine Hochschulzugangsberechtigung, also zum Beispiel das Fachabitur oder Abitur. Wer das Fachabi hat, muss an manchen Hochschulen eine zusätzliche Prüfung ablegen (etwa an der DHBW). Außerdem ist es natürlich wichtig, ein Partnerunternehmen zu finden. Bei den meisten Hochschulen oder Berufsakademien bewirbst du dich nämlich nicht direkt, sondern wirst quasi automatisch eingeschrieben, wenn du den Vertrag mit dem Partnerunternehmen unterschrieben hast. Der erste Weg der Bewerbung führt also in der Regel über die Stellenanzeigen der Banken und Unternehmen.

Die Banken setzen voraus, dass du ein "ausgeprägtes Interesse" an finanzwirtschaftlichen Zusammenhängen hast und natürlich auch an allen anderen Bereichen des Finanzwesens. Gute Mathekenntnisse und analytische Fähigkeiten sind unbedingt nötig, in Zeugnissen wird auch auf die Noten in Deutsch und Englisch geachtet.

Persönliche Anforderungen

In den Stellenanzeigen für ein duales Studium Bank schreiben die Banken Dinge wie "Freude am Umgang mit Menschen", "Kommunikationsgeschick", "Leistungsbereitschaft" oder "Aufgeschlossenheit und Teamfähigkeit". Im Anschreiben deiner Bewerbung für einen dualen Studienplatz kannst du schlecht beweisen, dass du diese Anforderungen erfüllst, aber vor allem dienen sie dazu, damit du dir genau überlegst, ob ein duales Studium Banking zu dir passt – und nicht zuletzt auch, weil du mit Kunden und Kundinnen Kontakt haben wirst und ein Aushängeschild der Bank bzw. des Unternehmens bist.

Wer täglich mit Kunden arbeitet, sollte nicht introvertiert sein, ein freundliches Auftreten haben und auch gerne auf andere zugehen. Und prinzipiell fordert das duale Studienmodell nicht nur im Betrieb, sondern auch während der Hochschulphasen eine ordentliche Portion Lernbereitschaft und Motivation.

Freie duale Studienplätze per E-Mail?

Wir schicken dir regelmäßig Infos über freie duale Studienplätze und Unternehmen, die ein duales Studium anbieten.

Gehalt während des dualen Studiums Bank

Duale Studierende dürfen sich in der Regel über ein Gehalt im dualen Studium freuen. Nicht nur das: Normalerweise übernehmen die Unternehmen auch die Studiengebühren und versorgen die Arbeitnehmer/innen mit weiteren Zusatzleistungen wie betriebliche Altersvorsorge, Weihnachts- und/oder Urlaubsgeld, Urlaubstage und so weiter. Diese Extras sind allerdings nicht verpflichtend, umso mehr kannst du dich also freuen, wenn eine Bank sie leistet.

Im Banking wurde schon immer ein recht gutes Gehalt gezahlt (und wir reden nicht über die vielzitierten Boni im Investmentbanking). Aber was verdient man in einem dualen Studium Banking bzw. BWL-Bank eigentlich? Wir haben auf den Webseiten der Banken recherchiert.

Gehalt im dualen Studium Bank
Unternehmen1. Jahr2. Jahr3. JahrZusatzleistungen
DZ Bank1.160 €1.220 €1.342 €u.a. 13. + 14. Gehalt, Urlaubsgeld, vermögenswirksame Leistungen
Deutsche Bank1.098 €1.160 €1.861 €u.a. 13,5 Monatsgehälter, vermögenswirksame Leistungen, Übernahme Kosten der IHK Vorbereitungskurse
HypoVereinsbank1.098 €1.160 €1.221 €u.a. 13. Monatsgehalt, Leistungsbonus, vermögenswirksame Leistungen
Volksbank Backnang1.110 €1.160 €1.220 €u.a. Fahrtkostenzuschuss, 13. Monatsgehalt, vermögenswirksame Leistungen
Commerzbank1.036 €1.098 €1.160 €u.a. 30 Urlaubstage, Übernahme der Studiengebühren
Sparkasse KölnBonn1.068 €1.114 €1.177 €u.a. kostenloses Bahnticket, vermögenswirksame Leistungen, Jahressonderzahlung
VR Bank in Südniedersachsen 910 €960 €1.020 €u.a. 30 Urlaubstage, vermögenswirksame Leistungen
Landesbank Baden-Württemberg1.098 €1.160 €1.232 €u.a. Fahrtkostenzuschuss, 14. Monatsgehalt, Kostenübernahme bei externen Seminaren
ConsorsBank1.036 €1.098 €1.160 €Übernahmegarantie für mindestens 1 Jahr
Bayerische Landesbank1.098 €1.160 €1.185 €u.a. vermögenswirksame Leistungen, betriebliche Sonderzahlung

Stand: Juni 2021

Karrieretipp

Sponsored

Du interessierst dich fürs Bankgeschäft, möchtest Theorie und Praxis miteinander verbinden und von Anfang an auch finanziell auf eigenen Beinen stehen?

Mit einem Dualen Studium bei der Deutschen Bank kannst du deine Pläne verwirklichen und die Zukunft der Bankenwelt mitgestalten.

Alle Informationen zum Studiengang BWL Bank erhältst du in der Stellenanzeige oder dem Profil:

Studien- und Zeitmodelle

Duales Studium ist nicht gleich duales Studium. Es gibt verschiedene Studien- und Zeitmodelle, die von den Unternehmen und Hochschulen angeboten werden. Falls du dich damit noch nicht auskennst, solltest du unbedingt unseren ausführlichen Ratgeber zu Studienmodellen und unseren Artikel zu Zeitmodellen lesen.

Karriere und berufliche Perspektiven

Generell liegen bei einem dualen Studium die Übernahmequoten bei rund 80 Prozent, das hat der Stifterverband für die deutsche Wissenschaft herausgefunden. Das bedeutet: Wenn du dich in der Praxisphase und im Studium anstrengst, hast du quasi eine Jobgarantie in der Firma/Bank, in der du deine Studienzeit verbracht hast. Die Übernahmequote ist auch einer von vielen Vorteilen eines dualen Studiums.

Aufgaben nach dem Studium

Die Aufgabengebiete nach einem dualen Studium Bank sind sehr vielfältig. Von Kundenberater/in über Investmentbanker/in bis zum/r Expert/in für Immobilienfinanzierungen sind die unterschiedlichsten Berufswege vorstellbar. Es kommt dabei vor allem darauf an, mit welchen Schwerpunkten du dich im dualen Studium BWL-Bank spezialisierst und ob du vielleicht schon in den Praxiszeiten besondere Themengebiete in der Bank bzw. deinem Unternehmenspartner vertiefen kannst.

Konkrete Aufgaben können zum Beispiel sein:

  • Du berätst und betreust Kund/innen zum Beispiel in Sachen Kontoführung und Zahlungsverkehr. Darüber hinaus eröffnest du Konten und bearbeitest Kundenaufträge.
  • Die Beratung und Betreuung gilt natürlich ebenso für Geld- und Vermögensanlagen: Abgesehen von der Beratung verwahrst und verwaltest du Wertpapiere und beobachtest den Kapitalmarkt.
  • Kredite und Baufinanzierungen können ebenfalls in deinen Aufgabenbereich fallen und damit natürlich wieder die Beratung. Du beurteilst die Kreditwürdigkeit deiner Kund/innen, führst Ratings durch, erstellst Risikobewertungen und vergibst Kredite zur Freude deiner Kundschaft.
  • Du musst nicht zwangsläufig immer mit Kund/innen zu tun haben. Innerbetriebliche Abläufe hinter den Kulissen werden von klugen, zahlenaffinen Menschen gesteuert, die sich um Rechnungswesen, Controlling, Datenverarbeitung und Co. kümmern.

Wie viel verdienen Bankkaufleute?

Wie viel verdienst du nach deinem dualen Studium Bank? Diese Frage ist gar nicht so leicht zu beantworten, denn wie so oft müssen wir an dieser Stelle darauf hinweisen, dass das Gehalt von Faktoren wie Unternehmen, Standort, Qualifikationen und vielem mehr beeinflusst wird. Damit du dir aber zumindest einen Eindruck verschaffen kannst, haben wir uns das Statistische Taschenbuch Tarifpolitik 2020 des WSI (ein Institut der Hans-Böckler-Stiftung) angesehen.

Die Vergütung im Tarifbereich Bankgewerbe wurde dort in drei Gruppen zusammengefasst. Die unterste Gruppe verdient zwischen 2.252 - 2.658 Euro, die mittlere Gruppe zwischen 2.553 - 3.194 Euro und die oberste Gruppe zwischen 4.421 - 4.974 Euro.

Übrigens sind auch die Ausbildungsvergütungen, die du in unserer Tabelle im Abschnitt Gehalt während des dualen Studiums gefunden hast, in der tariflichen Vergütung aufgeführt:

1. Jahr2. Jahr3. Jahr
Vergütung1.036 €1.098 €1.160 €

Wusstest du, dass ...

... 78 Prozent der 14- bis 17-Jährigen wissen, was eine Aktie ist, aber nur 41 Prozent wissen, was "Rendite" bedeutet? (Jugendstudie vom Bankenverband)

... die zwei geraden Striche im Euro-Zeichen "€" die Stabilität des Euro symbolisieren sollen?

War dieser Text hilfreich für dich?

4,45/5 (Abstimmungen: 75)

Noch Fragen zum Thema Studium?

Spamschutz: Schreibe das Wort "dual" *:

Freie duale Studienplätze per E-Mail?

Wir schicken dir regelmäßig Infos über freie duale Studienplätze und Unternehmen, die ein duales Studium anbieten.


Das-Richtige-studieren.de

Hunderte Studiengänge im Detail erklärt – von A wie Agrarwissenschaft bis Z wie Zahnmedizin.

Außerdem findest du hier Kontakte von Studienberatungen, Infos zu Bewerbung und Unialltag, Tipps für die Finanzierung und Wohnungssuche & noch viel mehr.