Duales Studium Produktionstechnik

Wie kann möglichst ökonomisch und effizient produziert werden? Im dualen Studium Produktionstechnik steht genau diese Frage im Mittelpunkt. Wir verraten dir alles über diese spannende Ingenieurwissenschaft an der Schnittstelle von Maschinenbau und Wirtschaft: was dich im Studiengang erwartet, welche Voraussetzungen du brauchst und wo du einen dualen Studienplatz findest!

Deutschland ist auf die Herstellung komplexer industrieller Güter und Waren spezialisiert. Schätzungen zufolge machen Produktion und produktionsnahe Dienstleistungen knapp 37 Prozent der deutschen Wirtschaftsleistung aus. Eine ganze Menge also. Um international wettbewerbsfähig zu sein, müssen Unternehmen so effektiv produzieren wie möglich. Hier kommt die Produktionstechnik ins Spiel: Welche Produktionsmittel eignen sich am besten, um ein Produkt herzustellen? Was ist das beste Produktionsverfahren? Und wie kann der Produktionsprozess so optimiert werden, dass möglichst günstig die größtmögliche Qualität erreicht wird? Produktionstechniker kennen die Antworten und sind darum überall dort, wo etwas hergestellt wird, unerlässlich. Um es auf den Punkt zu bringen: Ein duales Studium Produktionstechnik verspricht beste Karriereaussichten.

Automobilindustrie, Elektrobranche, Maschinenbau, chemische Industrie: Knapp 3 Millionen Menschen arbeiten hier und sichern einen Umsatz von über 800 Milliarden Euro im Jahr. Deutschland gehört neben Japan, China und den USA zu den weltweit führenden Autoproduzenten und hat zudem mit der BASF den größten Chemiekonzern der Welt. Neben „großen Playern“ wie Volkswagen & Co. sorgen vor allem zehntausende kleine und mittelständische Firmen im Bereich Maschinenbau, Zulieferindustrie (für Kfz-Hersteller) oder Biotechnologie dafür, dass der wirtschaftliche Motor brummt. Der Mittelstand beschäftigt um die 23 Millionen Arbeitnehmer und stellt die meisten Auszubildenden – auch das duale Produktionstechnik Studium wird immer häufiger von mittelständischen Unternehmen angeboten.

Wusstest du, dass...

... die sogenannte Industrie 4.0 in den nächsten Jahren zu großen Veränderungen in der Produktionsoptimierung führen wird?

... das erste Fließband Deutschlands 1905 von der Firma Bahlsen eingesetzt wurde?

... die Produktionstechnik im 18. Jahrhundert im Zuge der industriellen Revolution entstand?

Alles, was du über das duale Studium Produktionstechnik wissen musst!

Produktionstechnik gehört zu den Ingenieurwissenschaften, genauer gesagt in den Bereich Maschinenbau. Ziel dieses Fachbereichs ist es, Waren so effektiv und wirtschaftlich wie möglich herzustellen – ob Smartphone, Auto, Antibiotika oder Stahlträger. Produktionstechniker müssen darum zum Beispiel einschätzen können, welche Rohstoffe und Materialien sich für die Produktion am besten eignen (Produktionsmittel), welches Produktionsverfahren die besten Ergebnisse verspricht und wie der Fertigungsprozess weiter verbessert werden kann. Ein duales Produktionstechnik Studium vermittelt darum Wissen aus den Bereichen Ingenieurwesen, Naturwissenschaften und Betriebswirtschaftslehre. Der Vorteil des dualen Studiums: was du im Hörsaal in Vorlesungen zu Maschinenbau, Elektrotechnik und Co. lernst, kannst du in deinen Praxisphasen im Unternehmen direkt umsetzen. Je nach Studienmodell kannst du am Ende dann nicht nur den Bachelor of Engineering (B.Eng.) vorweisen, sondern auch erste Berufserfahrung und manchmal sogar noch einen passenden Berufsabschluss, zum Beispiel als Industriemechaniker/in (IHK).

Voraussetzungen

Dualer Produktionstechnik-Student bei der ArbeitWer Produktionstechnik dual studieren möchte, muss sich um einen dualen Studienplatz bewerben. Hier hast du zwei Möglichkeiten: Je nach Studiengang wählen entweder die Kooperationsunternehmen ihre dualen Studenten aus, oder die Auswahl erfolgt durch die Hochschulen selbst. Das heißt, du bewirbst dich entweder bei einem Unternehmen oder bei einer Hochschule . Beides ist möglich. Egal für welchen Weg du dich entscheidest, musst du einige Voraussetzungen erfüllen, um für das Studium in Frage zu kommen.

Voraussetzungen von Unternehmen und Hochschulen

Zunächst musst du bestimmte formale Kriterien erfüllen, um überhaupt an einer Hochschule bzw. Berufsakademie für ein duales Studium eingeschrieben werden zu können:

  • Fachabitur oder Abitur (mit Fachabitur oder fachgebundener Hochschulreife musst du an manchen Hochschulen noch eine zusätzliche Zulassungsprüfung bestehen)
  • In manchen Fällen ein Aufnahmeverfahren
  • Je nach Hochschule: Ausbildungs- bzw. Praktikumsvertrag mit einem Unternehmen
  • Evtl. ein Vorpraktikum

Die Bewerbung beim Unternehmen läuft für das duale Studium ähnlich ab, wie bei einer Ausbildung: Du bewirbst dich auf eine Stellenausschreibung oder initiativ bei der Firma deiner Wahl. Da du in der Regel nicht der einzige Bewerber bist, musst du deinen potenziellen Arbeitgeber im Auswahlprozess überzeugen. Bist du erfolgreich, ist dir der duale Produktionstechnik-Studienplatz meist sicher. Die Einschreibung an der Hochschule ist dann nur noch Formsache. Unternehmen legen bei der Bewerberauswahl zum Beispiel Wert auf sehr gute Schulnoten, besonders in Mathe, Physik, Englisch und Deutsch, technisches Interesse und eine hohe Leistungsbereitschaft.

Persönliche Anforderungen

Ein duales Studium stellt hohe Anforderungen an die Studierenden – das solltest du wissen! Hier erwartet dich ein straff durchstrukturiertes Studium, in dem sich Theorie- und Praxisphasen abwechseln. In vielen Fällen machst du innerhalb von nur 3,5 Jahren einen Hochschulabschluss UND eine Berufsausbildung. Folgende Eigenschaften und Voraussetzungen solltest du für ein duales Studium Produktionstechnik mitbringen:

  • Stressresistenz: Es kann stressig werden, wenn man innerhalb von zwei Wochen neun Klausuren schreibt
  • Interesse an industriellen Abläufen
  • Hohe Leistungsbereitschaft: Semesterferien und Freizeit sind in dualen Studiengängen sehr begrenzt
  • Mathematisches Verständnis
  • Handwerkliche Begabung
  • Teamfähigkeit
  • Räumliches Vorstellungsvermögen 

Studieninhalte

Das duale Produktionstechnik Studium gehört in den Bereich Maschinenbau und verbindet naturwissenschaftliche, ingenieurwissenschaftliche und wirtschaftliche Inhalte. Auf dem Lehrplan stehen darum zum Beispiel Mathe, Physik und Chemie, Technische Mechanik, Elektrotechnik, Werkstoffkunde, Konstruktion und (Technische-)Informatik. Im ersten Semester beginnt das Studium mit wichtigem Grundlagen-Wissen. In den Praxisphasen, die abwechselnd zur Theorie in Unternehmen stattfinden, wird dieses Know-how vertieft und angewendet. Im weiteren Verlauf des Studiums folgen dann zum Beispiel Module zu Konstruktionstechnik, Fertigungsverfahren, Informatik, Simulationen, Strömungslehre, Energielehre oder (Industrie-)Betriebslehre bzw. Produktionsmanagement. Je nach Hochschule bzw. ausbildendem Unternehmen, können noch verschiedene Schwerpunkte gesetzt werden: etwa CA-Techniken (CA = Computer aided), Elektrotechnik, Kunststofftechnik, Automatisierungstechnik, Robotik oder neue Fertigungstechniken wie Laser oder Mikrotechnik. Auch mit Projektmanagement, anderen managementorientieren Fächern oder Business English kannst du im Produktionstechnik Studium rechnen.

Die genauen Studieninhalte im Fach Produktionstechnik sind von Hochschule zu Hochschule verschieden. Achte also genau darauf, mit welchen Hochschulen die Unternehmen kooperieren, wenn du dich bewirbst. Meistens kannst du den Lehrplan der Studiengänge auf der Hochschulwebseite einsehen.

Freie duale Studienplätze per E-Mail?

Wir schicken dir jeden Freitag eine Übersicht der neuen, freien dualen Studienplätze – natürlich kostenlos!

Gehalt (während des dualen Studiums)

Ein großer Vorteil des dualen Studiums liegt darin, dass die meisten dualen Studenten über ein Einkommen verfügen. Allerdings möchten wir dich davor warnen, das Gehalt als Hauptmotiv für ein duales Studium zu sehen. Die Höhe des Einkommens reicht leider oft nicht für ein sorgenfreies Studentenleben. Manchmal fließt dein Gehalt außerdem direkt 1:1 in die Studiengebühren deiner Hochschule. Wenn du Glück hast, übernimmt dein Ausbildungsbetrieb aber komplett die Studiengebühren und zahlt dir trotzdem noch eine monatliche Vergütung – all das wird im Ausbildungs- bzw. Praktikumsvertrag festgehalten.

Mit welchem Gehalt kannst du nun im dualen Studium Produktionstechnik konkret rechnen? Leider lässt sich darauf keine allgemeingültige Antwort geben. Die Höhe deines Verdiensts richtet sich zum Beispiel nach der Unternehmensgröße, -branche oder gültigen Tarifverträgen. Um dir trotzdem ein Gefühl dafür zu geben, welche Gehälter realistisch sind, haben wir ein wenig recherchiert. Das Unternehmen Schuler Präzisionstechnik zahlt seinen dualen Produktionstechnik-Studis zum Beispiel laut Webseite 940 Euro im ersten Jahr, 1.000 Euro im zweiten und 1.080 Euro im dritten. Oben drauf winken noch Fahrgeld, Urlaubs- und Weihnachtsgeld und ein Zuschuss zur betrieblichen Altersvorsorge. Das ist natürlich nur ein Beispiel. Auch die folgenden Vergütungen für ein duales Maschinenbau Studium bei verschiedenen Unternehmen (Stand 2016) können als grobe Orientierung dienen:

Unternehmen1. Jahr2. Jahr3. JahrZusatzleistungen
Amphenol-Tuchel Electronics GmbH1.035 Euro1.127 Euro1.188 EuroUrlaubs- und Weihnachtsgeld und weitere Leistungen
SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG1.103 Euro1.183 Euro1.347 EuroKeine Angabe
WOLF GmbH700 Euro750 Euro850 EuroKeine Angabe
Heidenhain973 Euro1.024 Euro1.090 EuroKeine Angabe

Studien- und Zeitmodelle

Duales Studium ist nicht gleich duales Studium. Es gibt verschiedene Studien- und Zeitmodelle, die von den Unternehmen und Hochschulen angeboten werden. Falls du dich damit noch nicht auskennst, solltest du unbedingt unseren ausführlichen Ratgeber zu Studienmodellen und unseren Artikel zu Zeitmodellen lesen.

Karriere und berufliche Perspektiven

Sicher ist: Das duale Studium Produktionstechnik verspricht hervorragende Karrieremöglichkeiten. Viele Unternehmen bilden hier den eigenen Bedarf an Fach- und Führungskräften aus – so winkt in vielen Fällen gleich nach Abschluss eine Festanstellung im ausbildenden Unternehmen. Laut dem Stifterverband für die deutsche Wirtschaft liegen die Übernahmequoten nach dem dualen Studium bei satten 80%. Besonders der Bereich Maschinenbau / Produktionstechnik verspricht für hochqualifizierte Bachelor-Absolventen beste Berufsaussichten.

Mögliche Unternehmen sind beispielsweise:

  • Autozulieferer-Betriebe
  • KFZ-Hersteller
  • Chemieunternehmen
  • Weitere Unternehmen mit industrieller Produktion 

Typische Aufgabenbereiche für Produktionstechnik-Ingenieure sind:

  • Produktionsplanung / Planung von Fertigungsprozessen / Auswahl von Verfahrens- und Fertigungstechniken
  • Produktionsdurchführung
  • Qualitätssicherung, -management
  • Technische Konstruktion
  • Verfahrens- und Produktentwicklung
  • Technische Beratung
  • Vertrieb / Einkauf
  • Management / Geschäftsführung in produzierenden Unternehmen

Erfahre noch mehr über den Berufsalltag im dualen Studium Produktionstechnik im Video:

19 Hochschulen, die ein duales Studium Produktionstechnik anbieten

68 Unternehmen, die ein duales Studium Produktionstechnik anbieten

Nicht fündig geworden?

Schau in unserer großen Studienplatzbörse nach alternativen freien dualen Studienplätzen!

Freie Studienplätze

War dieser Text hilfreich für dich?

Bewerte diesen Text als Erste/r

Kommentare

Spamschutz: Schreibe das Wort "dual":

Wegweiser Duales Studium weiterempfehlen

Freie duale Studienplätze per E-Mail?

Wir schicken dir jeden Freitag eine Übersicht der neuen, freien dualen Studienplätze - natürlich kostenlos!

Du suchst Online-Studienführer?

Auf unserem Portal Das-Richtige-studieren.de bieten wir eine Übersicht hilfreicher Webseiten für deine Studienwahl.

Das Richtige studieren

Ob Studiengänge wie Wirtschaftspsychologie, Marketing oder Tourismus – wir haben die Infos zu vielen spannenden Fächern!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de