Duales Studium Steuerwesen

Du willst Menschen helfen, ihre wirtschaftswissenschaftlichen Belange und steuerrechtlichen Fragen zu klären? Der Umgang mit Zahlen, Bilanzen und rechtlichen Vorgaben macht dir Spaß und die Verwaltung vermögens- und insolvenzrechtlicher Angelegenheiten reizt dich? Dann ist das duale Studium Steuerwesen eine gute Wahl! Wir liefern dir hier alle Infos zum Studiengang, passende Unternehmen, Studieninhalte, Voraussetzungen und spätere Karrieremöglichkeiten.

Während sich die meisten Berufstätigen jedes Jahr aufs Neue durch ihre Steuererklärung quälen und keine Ahnung haben, welche Ausgaben sie absetzen können und wo Rechnungen besser aufbewahrt werden sollten, hast du bei Zahlen und Finanzen den absoluten Durchblick und Spaß daran, Licht ins Dunkel zu bringen. Im dualen Studium Steuerwesen erlernst du alle Fähigkeiten, die du benötigst, um eine kompetente Fachkraft rund um den Bereich Steuern zu werden. Die Berufsgruppe der Steuerlehre widmet sich dabei aber nicht nur der Aufdeckung steuerrechtlicher Aspekte, wie beispielsweise bei erbrechtlichen Sachverhalten oder der Altersvorsorge, sondern kümmert sich auch um die Themen Finanzierung und Investition.

Weiter unten findest du umfassende Infos zu Voraussetzungen, Studieninhalten und Gehalt im dualen Steuerwesen-Studium. Außerdem listen wir alle Hochschulen und zahlreiche Unternehmen, die regelmäßig passende Studienplätze vergeben. Aber schau doch vorher kurz, ob bei den aktuellen dualen Stellenausschreibungen dieser Top-Unternehmen schon das Richtige dabei ist:

Wusstest du, dass ...

... es in Deutschland rund 50 verschiedene Steuern gibt?

... es eine Kaffeesteuer gibt? Die Kaffeezölle gehören seit dem 18. Jahrhundert zu den wichtigsten Finanzzöllen überhaupt. Die 1949 eingeführte Kaffeesteuer spült jährlich eine Milliarde Euro in die Kasse des Staates.

... es in Deutschland insgesamt sechs verschiedene Steuerklassen gibt? Manche Berufstätige können sich eine Steuerklasse aussuchen, andere nicht.

Duales Studium Steuerwesen:
Alle Infos

Infos

Was genau bedeutet ein duales Studium Steuerwesen eigentlich? Zuerst einmal solltest du beachten, dass es für diesen Studiengang keine allgemeingültige einheitliche Bezeichnung gibt. An manchen Hochschulen kann das duale Studium Steuerwesen auch Rechnungswesen, Steuern, Wirtschaftsrecht (kurz RSW), Steuern und Wirtschaftsprüfung, Steuern und Prüfungswesen oder BWL mit dem Schwerpunkt Steuer und Prüfungswesen heißen. Gemeinsam haben all diese Studiengänge jedoch, dass der Fokus auf der Vermittlung von betriebswirtschaftlichen, beratenden und steuerrechtlichen Kompetenzen liegt. Die Themen Finanzen und Rechtswissenschaften stehen neben betriebswirtschaftlichen Grundzügen ganz klar im Mittelpunkt des dualen Studiums.

Mit einem dualen Studium Steuerwesen lernst du demnach von Anfang an die Zusammenhänge zwischen den steuerlichen und rechtlichen Faktoren kennen. So hängen Finanz-, Steuer- und Industriesektor stark voneinander ab und die Wechselwirkungen sind weitreichend. Sicherlich hilft es, den Studiengang des Steuerwesens dual zu absolvieren, denn somit kannst du die theoretischen Verbindungen dieser doch sehr komplexen finanzrechtlichen Stränge besser nachvollziehen und bereits frühzeitig praktisch umsetzen und verstehen.

Mit der akademischen Qualifikation eines dualen Studiums kannst du später in diversen Unternehmensbereichen arbeiten. So stehen dir Positionen im Finanzwesen, im Controlling, in der Buchhaltung und im Rechnungswesen ebenso offen wie eine Stelle in einer Steuerberater- oder Wirtschaftsprüfer-Kanzlei sowie bei einer Unternehmensberatung.

Steuerberaterprüfung

Nach einem Bachelorstudium im Steuerwesen ist es nach drei Jahren in der Berufswelt möglich, die weiterführende Prüfung zum Steuerberater abzulegen. Dies ist der einzige Weg, um die offizielle Berufsbezeichnung "Steuerberater" zu erlangen, denn die Bezeichnung “Steuerberater/-in” ist geschützt und darf ausschließlich von Personen getragen werden, die eine umfassende theoretische und praktische Ausbildung absolviert haben. Daher solltest du dich vorher lieber nochmal explizit erkundigen, ob mit deinem ausgewählten dualen Studiengang im Steuer- oder Prüfungswesen ein Zugang zur Steuerberaterprüfung möglich ist. Viele weitere Informationen zum Beruf Steuerberater findest du auf der Webseite www.Beruf-Steuerberater.de.

Das duale Studium Steuerwesen weist an vielen Stellen Gemeinsamkeiten mit dem dualen Studiengang Wirtschaftsrecht auf. Wenn du dich also nochmal etwas tiefgründiger mit alternativen dualen Studienmöglichkeiten auseinandersetzen willst, dann lies doch einfach im verlinkten Artikel weiter. 

Voraussetzungen

Für ein duales Studium brauchst du ein Unternehmen, bei dem du die praktische Ausbildung deines dualen Studiengangs im Steuerwesen absolvieren kannst. Diese Unternehmen kooperieren ihrerseits mit bestimmten Hochschulen, an denen dann der Studien-/Theorieteil durchgeführt wird.

In der Regel bewirbst du dich zunächst beim Partnerunternehmen und musst eventuell ein Auswahlverfahren an der kooperierenden Hochschule bestehen. Du kannst aber auch nach einer Hochschule deiner Wahl, zum Beispiel in deiner Wunschstadt, suchen und bekommst dort im Rahmen des dualen Studiengangs Steuerwesen die geeigneten Partnerunternehmen aufgelistet. Eine breite Auswahl an Hochschulen und Unternehmen findest du in unserer großen Datenbank.

Voraussetzungen von Unternehmen und Hochschulen

Bei allen Hochschulen und Unternehmen sind die Grundvoraussetzungen gleich. Wenn du deine Schulzeit mit dem Abitur oder einem Fachabitur abgeschlossen hast, hast du die Hochschulzugangsberechtigung erlangt und kannst dich problemlos auf ein duales Studium bewerben. An manchen Hochschulen reicht auch eine aktuelle Berufstätigkeit, eine betriebliche Ausbildung oder ein Volontariat für eine Bewerbung aus. Mehr dazu erfährst du in unserem Artikel "Duales Studium ohne Abitur".

Bei vielen Zulassungsverfahren musst du an der Hochschule zusätzlich noch einen speziellen Eignungstest ablegen. Zum dualen Studiengang passende Praktika oder ein Vorstudium sind meistens nicht erforderlich.

Bei den einzelnen Unternehmen, die ein duales Studium im Steuerwesen anbieten, durchläufst du ein ganz normales Bewerbungsverfahren. Auch hier sind Praktika sicherlich von Vorteil, aber nicht zwingend notwendig. In jedem Fall musst du dich von Unternehmen zu Unternehmen bzw. von Hochschule zu Hochschule individuell bewerben. Am besten informierst du dich vorher an deiner Wunschhochschule oder alternativ bei deinem Wahlunternehmen über die genauen Zulassungsvoraussetzungen.

Persönliche Anforderungen

Für ein duales Studium im Bereich Steuerwesen solltest du dich gerne mit Zahlen, Gesetzen und wirtschaftlichen Zusammenhängen beschäftigen. Zudem solltest du ein gewisses Talent dafür haben, komplexe Sachverhalte in einfacher Sprache allgemein verständlich zu machen. Auch die Begeisterung für Mathematik oder Statistik sollte dir nicht fremd sein. Um eine kompetente Fachkraft in allen Fragen des Steuerwesens zu werden, solltest du zudem Sorgfältigkeit, Verschwiegenheit, Gründlichkeit, Belastbarkeit und ein gutes Organisationstalent als persönliche Eigenschaften mitbringen.

Studieninhalte

Das duale Studium im Bereich Steuerwesen ist sehr vielfältig. Auch wenn der Name die Studienrichtung schon deutlich eingrenzt und die Berufsbilder klar gegliedert sind, enthält das duale Studium inhaltlich spannende Aspekte rund um die Themengebiete Steuern, Organisation, Personalwesen, Rechnungswesen, Bilanzen, Finanzieren und Recht.

Rechtswissenschaften als Grundlage

Das Thema Recht nimmt einen sehr hohen Anteil im Lehrplan ein. So gibt es neben dem grundlegenden rechtlichen Basiswissen wie Grundrechte, Arbeitsrecht oder Bürgerliches Recht und Handelsrecht noch die Spezialgebiete des Steuerrechts, zu denen die Bereiche Umsatzsteuer, Verfahrensrecht und Steuerstrafrecht gehören. Dazu kommen in einem dualen Studium oft Schlüsselqualifikationen wie Business English oder Wirtschaftsethik, um den immer wichtiger werdenden internationalen Aspekt zu unterstützen.

Hier ein Überblick über die wichtigsten Studieninhalte:

  • Management Basics (Grundlagen BWL, VWL, Recht)
  • Mathematik/Statistik
  • Kostenrechnung & Buchführung
  • Rechtsmethoden
  • Einkommensteuerrecht
  • Wirtschafts- & Privatrecht
  • Grundlegende Steuerarten
  • Handels- & Steuerbilanzen
  • Finanzierung Basics
  • Gesellschafts- & Insolvenzrecht

Eigene Schwerpunkte setzen

Manchmal geht die Wahl eines bestimmten dualen Studiengangs schon mit der Festlegung des Spezialgebiets und des eigenen Schwerpunkts einher. So können Steuerlehre, Steuerwesen, Prüfungswesen, Steuern und Rechnungswesen oder Steuerrecht Schwerpunkte eines dualen BWL oder Business Administration sein.

Wenn der Studiengang jedoch ein eigenständiger (nicht als Schwerpunkt auftauchender Studiengang) ist, kannst du dich innerhalb des dualen Studiums noch einmal auf einen bestimmten Bereich der Steuern konzentrieren. So bieten manche Akademien, Universitäten oder Hochschulen Schwerpunkte im Recht (zum Beispiel Medienrecht, Wirtschaftsrecht, Wettbewerbsrecht), andere in der Betriebswirtschaftslehre an.

Freie duale Studienplätze per E-Mail?

Wir schicken dir jeden Freitag eine Übersicht der neuen, freien dualen Studienplätze – natürlich kostenlos!

Gehalt (während des dualen Studiums)

Ein typischer Ausbildungsberuf innerhalb des dualen Studiums Steuerwesen ist der Beruf des Steuerfachangestellten. In diesem Fall ist das Ausbildungsgehalt von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich, denn die Steuerkammern der einzelnen Länder erstellen jährlich unterschiedliche Richtlinien zur Vergütung von Steuerfachangestellten. Diese sind nicht verbindlich, dürfen von den Betrieben im Einzelfall aber nur bis zu 20 Prozent unterschritten werden.

Hier ein paar Beispiele für Gehaltsmodelle, sowohl von Unternehmen als auch die Richtlinien der Steuerberaterkammern:

Unternehmen1. Jahr2. Jahr3. JahrZusatzleistungen
Köppenhöfer Steuerberatungen900 €1.000 €1.100 €k.A.
Steuerberaterkammer Hessen750 €810 €900 €k.A.
Steuerberaterkammer Westfalen-Lippe850 €950 €1.050 €k.A.
Steuerberaterkammer Sachsen650 €750 €850 €k.A.

Studien- und Zeitmodelle

Duales Studium ist nicht gleich duales Studium. Es gibt verschiedene Studien- und Zeitmodelle, die von den Unternehmen und Hochschulen angeboten werden. Falls du dich damit noch nicht auskennst, solltest du unbedingt unseren ausführlichen Ratgeber zu Studienmodellen und unseren Artikel zu Zeitmodellen lesen.

Karriere und berufliche Perspektiven

Eins ist klar: Solange zum Leben in unserer Gesellschaft Geld verdient werden muss, müssen auch Steuern gezahlt werden. Ein Staat wie die Bundesrepublik ist ohne ihre Steuereinnahmen nicht finanzkräftig. Daher sind die Berufe im Steuerwesen krisensicher. Die Übernahmechancen nach einem dualen Studium sind statistisch gesehen sehr gut. 80 Prozent der dualen Studenten können nach ihrem Abschluss ihre Berufstätigkeit im Unternehmen fortführen. Das hat für beide Seiten nur Vorteile. Du kennst bereits die Unternehmensstrukturen und kannst mit deinem qualifizierten Wissen langfristig eine Führungsposition anstreben. Der Betrieb weiß, dass du gut ausgebildet bist und kennt deine Arbeitsweise.

Tätigkeiten im Steuerwesen

Die Aufgaben im Steuerwesen variieren je nach Qualifizierung, Berufserfahrung und Position im Unternehmen. Für Absolventen, die gerade ihr duales Studium Steuerwesen abgeschlossen haben, sind dies beispielsweise Datenrecherche, Inventuren, Prüfungen des Kassenbestands von Forderungen und Verbindlichkeiten oder Saldenbestätigungen. Später kommen dann die Anfertigung von Prüfungsberichten und der direkte Kundenkontakt hinzu.

Die wichtigste Tätigkeit im Steuerwesen ist die Beratung in sämtlichen Steuerfragen, die folgende inhaltliche Schwerpunkte hat:

  • Gestaltung der Steuer
  • private oder geschäftliche Fragen zu Rechtsbelangen, (u.a. Nachlassverwaltung, Testamentsvollstreckung, vormundschaftliche, pflegerische und treuhänderische Belange)
  • Erstellung von Steuererklärungen wie Einkommens-, Körperschafts-, Gewerbe-, Erbschafts- und Schenkungssteuererklärungen oder Umsatzsteuerjahreserklärungen
  • Bilanzaufstellungen inklusive Buchführung, Kontenplan, Einnahmen- und Überschussrechnung, Jahresabschlussrechnung
  • Lohnbuchhaltung
  • Vertretung in Steuerstrafsachen und Bußgeldangelegenheiten
  • Aufsichtsrats- und unternehmensberatende Tätigkeiten

Mit deinem Bachelorabschluss im Steuerwesen kannst du aber auch folgende Berufsfelder ansteuern:

  • Mediator
  • Testamentsvollstrecker
  • Nachlassverwalter
  • Insolvenzverwalter

Zudem erhältst du die Grundvoraussetzungen, um langfristig gesehen die Zusatzqualifikation als Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer absolvieren zu können.

Wie du sehen kannst, reichen die Aufgaben und Tätigkeitsbereiche sehr weit. Das und die stetige und schnelle Wandlung rechtlicher Belange sowie der richtige Umgang und die korrekte Anwendung dieser erfordern kompetente Fachkräfte im Steuerwesen. Mit einem dualem Studium in diesem Bereich hast du also gute Karrierechancen und einen hohen Marktwert.

Noch mehr Infos zu möglichen Berufen bekommst du auf 

War dieser Text hilfreich für dich?

3,81 /5 (Abstimmungen: 26)

Kommentare

Spamschutz: Schreibe das Wort "dual":

Freie duale Studienplätze per E-Mail?

Wir schicken dir jeden Freitag eine Übersicht der neuen, freien dualen Studienplätze - natürlich kostenlos!

Das-Richtige-studieren.de

Hunderte Studiengänge im Detail erklärt – von A wie Agrarwissenschaft bis Z wie Zahnmedizin.

Außerdem findest du hier Kontakte von Studienberatungen, Infos zu Bewerbung und Unialltag, Tipps für die Finanzierung und Wohnungssuche & noch viel mehr.

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de