Duales Studium Sportökonomie

Du bist sportbegeistert und möchtest diese Leidenschaft mit betriebswirtschaftlichen und wissenschaftlichen Kenntnissen in Theorie und Praxis zu einer Ausbildung verbinden? Dann entscheide dich für das duale Studium Sportökonomie. Hier findest du alle Hochschulen und Unternehmen sowie freie Studienplätze und alle Infos zu Voraussetzungen, Inhalten und Gehalt im dualen Studium Sportökonomie.

Die Sportbranche ist ein wachsender Markt mit steigendem Umsatz und hohen Gewinnen. Nicht nur der Profisport erfreut sich dabei großer Beliebtheit, sondern auch der Sport im Alltag wird immer beliebter und daher für die Wirtschaftsbranche lukrativer. Aus diesem Grund sind gut ausgebildete Experten im Bereich der Sportökonomie gefragte Fachkräfte in vielen Unternehmen und auf dem Arbeitsmarkt.

Mit einem dualen Studium Sportökonomie verbindest du die Theorie der Sportwissenschaft und des Managements mit der Praxis in einem Sportverein oder Sportclub. 

Duales Studium Sportökonomie: Das musst du wissen!

Die Sportökonomie ist besonders gut für ein duales Studium geeignet, denn im theoretischen Teil des dualen Studiums lernst du wirtschaftswissenschaftliche Hintergründe und Fachkenntnisse, die du dann in den Praxisphasen direkt im Umfeld der Sportbranche anwenden kannst. Bei einem dualen Studium Sportökonomie findet der Praxisteil daher zum Beispiel bei einem Sportstudio, in einem Fitnessclub oder bei einem Sportartikelhersteller statt. Sollte es sich bei dem Studienmodell um ein duales Studium handeln, bei dem du neben dem Bachelorstudium noch parallel eine Berufsausbildung machst, ist das in der Regel die Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann bzw. zur Sport- und Fitnesskauffrau.

Viele duale Studiengänge aus dem Bereich Sportökonomie laufen alternativ aber auch unter dem Namen duales Studium Sportmanagement. Beide Varianten beschreiben im Prinzip einen vergleichbaren dualen Studiengang, der wirtschaftliche Inhalte mit der Sportbranche verknüpft. Solltest du bei deiner Suche nach dem passenden dualen Studium Sportökonomie also nicht fündig werden, kannst du dich ruhig auch mal im Bereich Sportmanagement umschauen.

Voraussetzungen

Das duale Studium boomt – aus diesem Grund sind auch die Studienplätze heiß begehrt. Um einen dieser freien Plätze für das duale Studium Sportökonomie zu bekommen, musst du dich vorher entweder bei einer Hochschule oder einem Unternehmen bewerben. Damit die Anbieter besser unter den Bewerbern auswählen können, gibt es einige Voraussetzungen, die du mitbringen solltest, um zum dualen Studium Sportökonomie zugelassen zu werden. In der Regel beziehen sich diese Zugangskriterien auf deine schulische Bildung und ein paar besondere Fähigkeiten.

Voraussetzungen von Unternehmen und Hochschulen

Die Grundvoraussetzung für die Bewerbung zum dualen Studium Sportökonomie ist die Hochschulzugangsberechtigung. Dies bedeutet, dass du entweder Abitur oder Fachabitur vorweisen musst. Einige Unternehmen setzen bei der Auswahl ihrer dualen Studierenden auch noch auf gute Noten in Fächern wie Deutsch, Mathematik und Englisch.

Die Hochschulen verlangen zudem in der Regel einen Ausbildungsvertrag mit einem Unternehmen. Wenn du diesen noch nicht vorweisen kannst, musst du aber nicht beunruhigt sein. Die meisten Hochschulen arbeiten im dualen Studium Sportökonomie mit Partner-Unternehmen zusammen, dort wirst du bestimmt fündig.

Persönliche Anforderungen

Ein duales Studium ist zeitintensiv und kann daher auch anstrengend sein. Es wird immer wieder auch Phasen innerhalb des Studiums geben, in denen du gestresst und vielleicht auch lustlos bist. Aus diesem Grund wollen wir dir im Vorfeld einige persönliche Anforderungen nennen, die das duale Studium Sportökonomie an die Studieninteressenten stellt. Diese persönlichen Voraussetzungen sind nicht zwingend notwendig und werden daher weder von der Hochschule noch vom Arbeitgeber überprüft, aber sie können dir trotzdem dabei helfen, dein duales Studium erfolgreich zu meistern.

Dazu gehören:

  • Eigene Sportlichkeit
  • Begeisterung für Sport und Fitness
  • Interesse an betriebswirtschaftlichen Themen
  • Kommunikationsstärke
  • Einsatzbereitschaft und Zuverlässigkeit
  • Organisationstalent

Studieninhalte

Das duale Studium Sportökonomie ist ein vielseitiger Studiengang, der Inhalte aus der Betriebswirtschaft, der Sportwissenschaft und Sportmanagement miteinander kombiniert. Dabei werden wirtschaftswissenschaftlichen Grundlagen aus Ökonomie und Management auf die Begebenheiten der Sportbranche übertragen und im praktischen Umfeld von Vereinen, Sportclubs oder Sportverbänden angewendet.

Dabei können dir im Studienverlauf folgende Inhalte begegnen:

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Volkswirtschaftslehre
  • Trainingswissenschaft
  • Allgemeine Trainingslehre
  • Gesundheitswissenschaft
  • Sportmarketing
  • Sportpsychologie
  • Sportmanagement
  • Sport- und Vereinsrecht

Je nach Ausrichtung des Studienprogramms spielen die Aspekte der Gesundheitswissenschaft oder des Gesundheitsmanagement eine größere Rolle. Einige Angebote qualifizieren explizit für eine Tätigkeit im Bereich von Rehabilitation, Prävention oder gesundheitsorientierten Unternehmen, sodass diese Inhalte bereits im Studium einen besonderen Stellenwert erhalten. Ob und inwiefern auch im Studienverlauf konkrete Vertiefungen und Schwerpunkte gewählt werden können, kannst du immer auch den Informationen der Hochschulen entnehmen, zum Beispiel mit einem Blick auf die Website.

Freie duale Studienplätze per E-Mail?

Wir schicken dir jeden Freitag eine Übersicht der neuen, freien dualen Studienplätze – natürlich kostenlos!

Gehalt (während des dualen Studiums)

Ein besonderer Reiz des dualen Studiums liegt für viele Studieninteressenten in der Tatsache, dass du im dualen Studium bereits dein erstes richtiges Gehalt verdienst. Auch wenn das Gehalt im dualen Studium nicht immer sonderlich hoch ausfällt und du damit vielleicht auch noch nicht vollständig auf eigenen Beinen stehen kannst, ist es trotzdem ein positiver Aspekt dieses Studienmodells. Das Gehalt ist dabei mit einem klassischen Ausbildungsgehalt vergleichbar und je nach Arbeitgeber erhöht sich der Betrag auch in jedem Jahr um einen kleinen Beitrag. Bei einem dualen Studium Sportökonomie kannst du dabei in der Regel mit einem Gehalt zwischen 500 und 900 Euro im Monat rechnen. Der Vorteil liegt darin, dass das Gehalt nicht nur während der Praxisphasen im Unternehmen, sondern auch im Theorieteil an der Hochschule gezahlt wird.

Die meisten Arbeitgeber übernehmen dabei zusätzlich noch die Studiengebühren, was einen Großteil der Kosten während der Studienzeit ausmacht und erleichtern ihren dualen Studierenden somit die Studienfinanzierung. Zudem werden je nach Unternehmen noch weitere Zusatzleistungen, wie zum Beispiel vermögenswirksame Leistungen, Urlaubsgeld, Jobticket oder ein Zuschuss für Unterkunft und Verpflegung, gezahlt. Diese Zusatzleistungen liegen allerdings ganz im Ermessen des Arbeitgebers und können daher von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich ausfallen.

Studien- und Zeitmodelle

Duales Studium ist nicht gleich duales Studium. Es gibt verschiedene Studien- und Zeitmodelle, die von den Unternehmen und Hochschulen angeboten werden. Falls du dich damit noch nicht auskennst, solltest du unbedingt unseren ausführlichen Ratgeber zu Studienmodellen und unseren Artikel zu Zeitmodellen lesen.

Karriere und berufliche Perspektiven

Mit einem Abschluss des dualen Studiums Sportökonomie bist du für die Arbeit an Schlüsselpositionen in Vereinen, Verbänden, bei Sportartikelherstellern, Unternehmen aus der Sport-, Gesundheits- oder Fitnessbranche qualifiziert. Du hast Wissen und Fachkenntnisse im Management, Marketing, Vertrieb und Controlling erlernt und kannst diese im Rahmen des Sports anwenden. Aus diesem Grund stehen dir vielfältige und abwechslungsreiche Bereiche für deine berufliche Zukunft offen.

Die gute Nachricht vorweg: Rund 80 Prozent der Absolventen werden nach ihrem dualen Studium vom Unternehmen übernommen. Dies ist auch beim dualen Studium Sportökonomie der Fall. Deine Chancen, nach dem Studienabschluss weiterhin im Unternehmen tätig zu sein und direkt übernommen zu werden, stehen also sehr gut. Du hast aber in der Regel auch die Möglichkeit, Arbeitgeber und Branche nach dem Studium zu wechseln, sofern nicht vereinbart wurde, dass du nach dem Studium für eine gewisse Zeit im Unternehmen bleibst. Dank deiner vielseitigen und interdisziplinären Ausbildung, in der du von Beginn an gelernt hast, Theorie und Praxis miteinander zu verbinden, bist du auf dem Arbeitsmarkt flexibel und für viele Positionen einsetzbar.

Bei den folgenden Arbeitgebern kannst du nach einem dualen Studium Sportökonomie arbeiten:

  • Sportvereine
  • Sportclubs
  • Sportverbände
  • Fitnessstudios
  • Agenturen
  • Sportindustrie und Sportartikelhersteller
  • Unternehmen der Tourismus- und Gesundheitsbranche mit Sportfokus

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 2)

Kommentare

Spamschutz: Schreibe das Wort "dual" *:

Freie duale Studienplätze per E-Mail?

Wir schicken dir regelmäßig Infos über freie duale Studienplätze und Unternehmen, die ein duales Studium anbieten.


Das-Richtige-studieren.de

Hunderte Studiengänge im Detail erklärt – von A wie Agrarwissenschaft bis Z wie Zahnmedizin.

Außerdem findest du hier Kontakte von Studienberatungen, Infos zu Bewerbung und Unialltag, Tipps für die Finanzierung und Wohnungssuche & noch viel mehr.


Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de