Schließen
Sponsored

Duales Studium Bachelor of Laws

Du willst ein praxisorientiertes Studium mit guter Vergütung, anspruchsvollen Aufgaben und Übernahmegarantie? Dann könnte der duale Bachelor of Laws dein Traumstudium sein. Vorausgesetzt, du bringst ein natürliches Interesse an Wirtschaft und Politik mit. Wir verraten dir alles zu den Zugangsvoraussetzungen, Gehaltsaussichten und der beruflichen Perspektive nach Studienabschluss.

Mit dem dualem Studium Bachelor of Laws wirst du für die Arbeit im Verwaltungswesen geschult. Du bearbeitest Anträge von Privatpersonen wie Unternehmen in deinem Fachbereich. Dabei stehst du unter Berücksichtigung der aktuellen Rechtsvorschriften Klient/innen und Kund/innen beratend zur Seite. Außerdem stellst du mit einem prüfenden Auge sicher, dass alle gesetzlichen Anforderungen von dem/der Antragsteller/in erfüllt sind. Falls dies nicht der Fall ist, fasst du verantwortungsbewusst nach. Ein großer Teil deines Studiums besteht aus einem Mix aus Rechts- (60 Prozent), Wirtschafts- (30 Prozent) und Sozialwissenschaften (10 Prozent).

In den verschiedenen Behörden steht dir eine ganze Palette an Tätigkeitsfeldern zur Auswahl:

  • Umweltschutz
  • Schulaufsicht
  • Verkehrswesen
  • Wirtschaftsförderung
  • Gesundheitswesen
  • Personalwesen
  • Gewerbewesen
  • Grundstückswesen
  • Sozialwesen

Zwei konkrete Beispiele aus der Berufspraxis

Wenn du dich auf das Gewerbewesen spezialisiert hast, bist du Ansprechpartner/in für Unternehmer/innen. Wer eine Gaststätte eröffnen will, reicht bei dir die notwendigen Unterlagen für die Gaststättenkonzession ein. Wer ein Unternehmen gründet, meldet sich über dich im offiziellen Handelsregister an. Zudem informierst du über gesetzliche Neuerungen.

Wenn du dich auf das Gesundheitsweisen spezialisiert hast, berätst du Bürger/innen bei ihrer Altersvorsorge. Dabei prüfst du Anliegen und Anträge darauf, ob sie umsetzbar sind. In den meisten Fällen wird es sich um Anträge von Bürger/innen handeln, die das Renteneintrittsalter erreicht haben. Nun steht ihnen die gesetzliche Altersvorsorge zu und du informierst über Auszahlung sowie Versteuerung. Aber ebenso bist du für Anträge verantwortlich, die auf eine berufliche Rehabilitation oder die Erwerbsminderungsrente abzielen.

Duales Studium Bachelor of Laws

Wichtige Informationen vorweg:

  1. Es gibt sowohl den konkreten Studiengang mit der Bezeichnung "Bachelor of Laws" als auch Studiengänge im Verwaltungswesen, die mit dem Titel Bachelor of Laws abschließen - beispielsweise das duale Studium "Öffentliche Verwaltung Brandenburg (LL.B.)", wobei LL.B. für Bachelor of Laws steht. Wir haben bei der Listung von Hochschulen, Unternehmen und freien Studienplätzen beides berücksichtigt.
  2. Darüber hinaus ist es von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich, ob ein gleichnamiges Bachelorstudium im Verwaltungswesen mit dem Bachelor of Arts (B.A.) oder Bachelor of Laws (LL.B.) abschließt. Aber in unserer allgemeinen Studienplatzbörse findest du (unabhängig ob B.A. oder LL.B.) alle dualen Studienangebote im öffentlichen Dienst.

Voraussetzungen

Um ein duales Studium Bachelor of Laws absolvieren zu können, brauchst du mindestens die Fachhochschulreife. Idealerweise hast du dein Fachabitur an einer Fachhochschule mit wirtschaftlichem Schwerpunkt bestanden.

Die besten Chancen auf einen Studienplatz hast du jedoch mit dem Abitur. Vorausgesetzt, du hast einen guten Schnitt. Darüber hinaus sind solide Noten in Mathe, Deutsch und Politik von Vorteil. Denn ein politisches Grundverständnis sowie eine schnelle Auffassungsgabe sind wichtig, da du im Berufsalltag auf der Basis von Gesetzestexten entscheidest. Außerdem steht dir auch eine Position im Bereich Controlling offen, womit eine gewisse Affinität für Zahlen einher geht.

Falls du bereits eine Ausbildung im juristischen oder wirtschaftlichen Bereich absolviert hast und einschlägige Berufserfahrung mitbringst, kannst du auch anhand deiner beruflichen Qualifizierung zum dualen Studium zugelassen werden.

Ansonsten werden die folgenden Soft Skills in den meisten Stellenausschreibungen gefordert:

  • Teamfähigkeit
  • Eigeninitiative
  • Zuverlässigkeit
  • Sorgfalt & Verschwiegenheit
  • Kommunikationsstärke

Sorgfalt und Verschwiegenheit sind besonders wichtig, da du alltäglich mit prekären Datensätzen arbeiten wirst. Wenn du mit diesen nicht sorgsam umgehst, kann dies schnell das Ende deiner Berufslaufbahn im Verwaltungswesen bedeuten. Aber keine Sorge, auch für das Thema Datenschutz wirst du im Studium ausreichend sensibilisiert.

Abhängig vom Bundesland wird das duale Studium in einer Regelstudienzeit von sechs oder sieben Semestern absolviert, also in drei oder dreieinhalb Jahren.

Persönliche Voraussetzungen

Natürlich ist es wichtig, dass das duale Studium Bachelor of Laws auch persönlich zu dir passt. Ein grundlegendes Interesse an politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Themen sind die erste Basis, um den Elan für den anspruchsvollen Studienstoff zu wahren. Außerdem solltest du keine Scheu vorm Wälzen langer Paragrafen haben. Denn schon nach den ersten Wochen wird Amtsdeutsch deine zweite Muttersprache sein.

Falls du eher ein kreativer Kleinchaot bist, wird das Studium dich wahrscheinlich nicht glücklich machen. Sicherlich, auch in der Verwaltung ist ein gewisses Maß an Initiative und unkonventioneller Problemlösung erwünscht. Dennoch gibt es klare Arbeitsabläufe sowie Hierarchien, an denen nur selten gerüttelt wird.

Bewerbung für das duale Studium Bachelor of Laws

In erster Linie bewirbst du dich für das duale Studium Bachelor of Laws ganz normal bei der jeweiligen Behörde. Generell werden die dualen Studienplätze  entweder von der Bezirksregierung deiner Stadt / deines Bundeslandes, der Deutschen Rentenversicherung, vom Ordnungsamt oder der Agentur für Arbeit ausgeschrieben.

Das bedeutet, dass du eine Bewerbung mit Lebenslauf, Bewerbungsschreiben und deinem letzten Schulzeugnis an den/die genannte/n Ansprechpartner/in schickst. Weitere Informationen zum Thema „Bewerbung für ein duales Studium“ findest du in unserem zugehörigen Ratgeberartikel.

Was du allerdings beachten solltest: Die Studienplätze werden frühzeitig ausgeschrieben, zumeist im Vorjahr. Du solltest dich also bereits vor deinem Schulabschluss bewerben, denn danach ist die Bewerbungsfrist für das jeweilige Ausbildungsjahr höchstwahrscheinlich abgelaufen. Dein Abschlusszeugnis kannst du im laufenden Bewerbungsprozess nachreichen, die Bewerbung jedoch nicht. Bist du zu spät dran, musst du ein Jahr überbrücken.

Grund für die frühzeitige Ausschreibung ist, dass ein langwieriges Bewerbungsverfahren folgt. Wenn deine Bewerbung überzeugt, warten auf dich ein Einstellungstest, gegeben falls das Assessment Center sowie ein persönliches Vorstellungsgespräch. Erst wenn du all diese Hürden gemeistert hast, ist dir der Studienplatz für den Bachelor of Laws sicher.

Der Startpunkt für das duale Studium Bachelor of Laws liegt im Regelfall im Wintersemester (September / Oktober). Die Bewerbungsfrist endet zumeist im Januar, allerdings kann die Bewerbungsfrist je nach Bundesland auch im Frühjahr liegen. Am besten guckst du einfach in die ausgewählten Stellenausschreibungen, dann weißt du, bis wann du Zeit hast.

Studien- und Zeitmodelle

Duales Studium ist nicht immer gleich dualem Studium. Das bedeutet, dass es verschiedene Studienmodelle sowie Zeitmodelle gibt, in denen du das duale Studium absolvieren kannst. Ausführliche Informationen dazu findest du in unseren gleichnamigen Ratgeberartikeln.

Aber so viel ist sicher: Das duale Studium Bachelor of Laws findet im Blockmodell statt. Das bedeutet, dass du entweder mehrere Wochen vor Ort in der Hochschule für öffentliche Verwaltung oder in einer der öffentlichen Behörden verbringst. In den Behörden durchläufst du während der Praxisphase verschiedene Abteilungen, um einen weitreichenden Einblick in facettenreiche Tätigkeitsfelder zu erlangen.

Gehalt (während des dualen Studiums)

Ein Grund dafür, dass der duale Bachelor of Laws so populär ist, ist die überdurchschnittlich gute Vergütung während des dualen Studiums. Allerdings variiert diese von Bundesland zu Bundesland leicht. Im Schnitt verdienst du im ersten Jahr bereits 1.300 bis 1.500 Euro brutto im Monat.

Zudem erlangst du während des Studiums den Status „Beamte/r auf Probe“. Damit profitierst du bereits von steuerlichen Vorzügen. Um konkreter zu sein: Für dich entfallen die Renten- sowie Arbeitslosenversicherung (Teil der Sozialabgaben). Damit bleibt dir von deinem Bruttogehalt mehr übrig, als es in anderen Festanstellungen der Fall ist. Das was nach Abzug der Steuern und Sozialabgaben auf deinem Konto landet, ist der sogenannte Nettobetrag.

Als angehende/r Staatsdiener/in gilt für dich der TVAöD. Diese galante Abkürzung steht für „Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes“. Der große Vorteil eines Tarifvertrags ist, dass gesetzlich geregelt ist, welche Vergütung dir zusteht. Im öffentlichen Dienst richtet sich die Bezahlung nach verschiedenen Tarifgruppen. Je länger du dabei bist, desto höher wirst du gestuft. Dein Gehalt wird demnach automatisch alle paar Jahre angepasst. Damit bleiben dir unangenehme Gehaltsverhandlungen erspart.

Karriere und berufliche Perspektive

Wenn du das anspruchsvolle Studium bestanden hast, dann ist dir die Festanstellung sicher. Denn für den Bachelor of Laws werden jährlich nur so viele Studienplätze ausgeschrieben, wie behördlich an Bedarf vorhanden ist. Und das Beste: Nachdem deine Probezeit beendet ist, erhältst du den Status „Beamter auf Lebenszeit“. Damit bist du quasi unkündbar (außer, du begehst eine Straftat).

Außerdem hast du die Chance, in verschiedene Bereiche während deiner Studienzeit hineinzuschnuppern. Deine potenziellen Arbeitgeber nach dem Studium sind:

  • Bezirksregierung
  • Deutschen Rentenversicherung
  • Agentur für Arbeit
  • Jobcenter
  • Ordnungsamt

 Wichtig: Es gibt zwei Fälle, in denen dir der Beamtenstatus leider nicht gewährt werden kann.

  1. Du besitzt weder die deutsche Staatsbürgerschaft noch bist du Staatsbürger eines Mitgliedstaates der EU.
  2. Deine gesundheitliche Eignung vom Amtsarzt konnte nicht bestätigt werden (was sehr selten vorkommt).

Je nach Wohlwollen der Behörde kannst du das duale Studium trotzdem antreten, aber musst eine Verzichtserklärung unterschreiben, mit der du dem Status als Beamte/r entsagst.

Alternativen zum dualem Studium Bachelor of Laws

Die Anforderungen an den Bachelor of Laws sind hoch und die Studienplätze stark limitiert. Daher solltest du dich nach Alternativen umschauen. Wenn du an Rechts- und Wirtschaftswissenschaften interessiert bist, könnten auch die folgenden dualen Studiengänge ansprechend für dich sein:

Diese sind thematisch sehr ähnlich und ebenso überdurchschnittlich gut vergütet. Am besten wirfst du einen Blick in unsere Studienplatzbörse. Dort findest du allerhand freie Studienangebote im öffentlichen Bereich, die relevant für dich sein könnten.

1 Freie Studienplätze und Stellenangebote für ein duales Studium Bachelor of Laws im öffentlichen Dienst

Duales Diplomstudium Finanzwirt/in (m/w/d)
04.01.2022
Bundeszentralamt für Steuern

Duales Diplomstudium Finanzwirt/in (m/w/d)

  • deutschlandweit
  • 2022
  • Diplom

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00/5 (Abstimmungen: 2)

Noch Fragen zum Thema Studium?

Spamschutz: Schreibe das Wort "dual" *:

Freie duale Studienplätze per E-Mail?

Wir schicken dir regelmäßig Infos über freie duale Studienplätze und Unternehmen, die ein duales Studium anbieten.


Das-Richtige-studieren.de

Hunderte Studiengänge im Detail erklärt – von A wie Agrarwissenschaft bis Z wie Zahnmedizin.

Außerdem findest du hier Kontakte von Studienberatungen, Infos zu Bewerbung und Unialltag, Tipps für die Finanzierung und Wohnungssuche & noch viel mehr.