Schließen
Unternehmen merken

Erfahrungsbericht einer dual Studierenden.

In diesem Interview erfahren Sie von Joanna, wie und warum sie sich für ein duales Studium beim Bundesamt für Verfassungsschutz entschieden hat.

  • Wie bist du darauf gekommen, dich beim Bundesamt für Verfassungsschutz zu bewerben?

    Nach meinem Fachabitur habe ich zunächst eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten beim Bundesverwaltungsamt absolviert. Durch einen Bekannten bin ich auf das Bundesamt für Verfassungsschutz als Arbeitgeber aufmerksam geworden. Bis heute reizt mich vor allem das breite Aufgabenspektrum, das von der klassischen Verwaltung bis hin zu der inhaltlichen Arbeit in den Fachabteilungen reicht. Diese vielfältigen beruflichen Möglichkeiten haben mich zu einer Bewerbung beim Inlandsnachrichtendienst motiviert. Nachdem ich zunächst als Bürosachbearbeiterin begonnen habe, konnte ich mich intern weiterentwickeln und im April 2016 mit meinem Studium an der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung beginnen.

  • Wie sieht der Alltag eines Studenten/einer Studentin beim Bundesamt für Verfassungsschutz tatsächlich aus?

    Einen klassischen Alltag gibt es nicht und genau das macht es auch besonders spannend! Das Studium besteht aus einer Kombination von Theorie- und Praxisphasen. Im Grundstudium stehen allgemeine rechtliche, wirtschaftliche und sozialwissenschaftliche Inhalte im Fokus – daher habe ich viel Zeit mit Vorlesungen und Seminaren in der Uni verbracht. Aktuell befinde ich mich in meinem ersten Praktikum beim Bundesamt im Bereich der Verwaltung. Hier habe ich die Chance, mein theoretisch erlerntes Wissen in die Praxis zu übertragen. Es folgt das Hauptstudium, in dem ich speziell auf die Arbeit beim Inlandsnachrichtendienst vorbereitet werde. Außerdem stehen weitere Praktika, etwa bei Landesämtern für Verfassungsschutz, auf dem Programm.

  • Warum gerade ein Job beim Inlandsnachrichtendienst - was ist das Spannende daran, was macht dir besonders Spaß im Job?

    Mir gefällt der Gedanke, mit meiner Arbeit ein Teil des "großen Ganzen" zu sein und zur inneren Sicherheit Deutschlands beizutragen. Ich arbeite außerdem am Puls der Zeit, denn die Themen der Behörde sind stark von politischen Ereignissen abhängig. Langweilig wird es garantiert nicht! Und natürlich ist auch die unbefristete Einstellung im öffentlichen Dienst ein Pluspunkt.

  • Was sollten angehende duale Studentinnen und Studenten deiner Meinung nach mitbringen, um Verfassungsschützer/in zu werden?

    Wichtig ist ein besonderes Interesse an innen- und sicherheitspolitischen Themen. Auch ein hohes Maß an Flexibilität und Einsatzbereitschaft sind entscheidend. Gerade im Außendienst hat man selten einen nine-to-five-Job. Eine Portion Fleiß gehört ebenfalls dazu. Denn das Studium hat es in sich und für die Zwischenprüfung nach dem Grundstudium musste ich ganz schön büffeln. Zum Schluss ist es wichtig, mit einer realistischen Einschätzung an den Job heranzugehen. Wir sind weder James Bond noch haben wir polizeiliche Befugnisse.

  • Wenn du deine Arbeit in drei Wörtern zusammenfassen müsstest, wie würden die lauten?

    Abwechslungsreich, spannend und anspruchsvoll!

  • Welche Fortbildungsmöglichkeiten und zusätzlichen Extras gibt es für duale Studenten?

    Das Bundesamt für Verfassungsschutz bietet seinen Studentinnen und Studenten jede Menge Fortbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten. Dazu gehören etwa interne Aufstiegsmöglichkeiten sowie Lehrgänge, beispielsweise zur Observation und Gesprächsführung an der Akademie für Verfassungsschutz. Außerdem gibt es die Möglichkeit, auch bei anderen Sicherheitsbehörden, wie etwa dem BND und dem BKA, zu hospitieren. Eine super Gelegenheit, um über den Tellerrand der eigenen Behörde hinauszuschauen!

    Darüber hinaus erwartet einen ein modernes und gepflegtes Unigelände mit sehr motivierten Dozentinnen und Dozenten, die immer ein offenes Ohr haben. Bei allem Lernstress kommen auch das Gemeinschaftsgefühl und das Studentenleben nicht zu kurz. Besonders im Gedächtnis geblieben ist mir die Projektwoche in einem europäischen Land, bei der wir örtliche Polizeibehörden und Gerichte besucht haben.

  • Zum Schluss noch ein Tipp aus erster Hand: Was würdest du Interessenten raten, die sich beim Bundesamt bewerben möchten?

    Wichtig ist vor allem, sehr gut über das Haus und relevante politische Themen informiert zu sein. Das geht am einfachsten mit einem Blick auf die Website. Ansonsten lautet mein Tipp: Einfach aktiv werden und bewerben! Falls ein Studium nicht das Richtige für dich ist, solltest du trotzdem einen Blick auf die Website werfen: Der Verfassungsschutz bietet in den unterschiedlichsten Bereichen spannende Perspektiven. Bewerben lohnt sich!

Freie duale Studienplätze per E-Mail?

Wir schicken dir regelmäßig Infos über freie duale Studienplätze und Unternehmen, die ein duales Studium anbieten.


Das-Richtige-studieren.de

Hunderte Studiengänge im Detail erklärt – von A wie Agrarwissenschaft bis Z wie Zahnmedizin.

Außerdem findest du hier Kontakte von Studienberatungen, Infos zu Bewerbung und Unialltag, Tipps für die Finanzierung und Wohnungssuche & noch viel mehr.