Duales Studium bei der ABB

Sie haben Interesse an einer Berufsausbildung oder einem Dualen Studium? Dann starten Sie bei uns durch – mit einem modernen Ausbildungsberuf oder mit einem praxisorientierten Studium an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim oder der Berufsakademie Berlin.

ABB hat ein eigenes Ausbildungszentrum, das ABB Training Center (ATC), das ganzheitlich die Berufsausbildung und das Duale Studium betreut. Außerdem bietet es vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten an, sowohl für interne als auch für externe Interessenten.

Natürlich möchten wir auch berücksichtigen, dass sich Ihre Interessen, Prioritäten und Ziele im Laufe ihrer Karriere durchaus ändern können. Daher ermutigen wir unsere Mitarbeiter, ihre Interessen zu reflektieren, über neue Wege nachzudenken und zwischen Bereichen zu wechseln. So fördern wir sowohl die Weiterentwicklung unserer Mitarbeiter als auch den damit verbundenen Wissenstransfer innerhalb von ABB.

 

  • Elektrotechnik

    Studierende der Elektrotechnik können sich sehr schnell auf sich verändernde Aufgaben und Problemaspekte einstellen. Fachlich werden daher beispielsweise ergänzend zu den Kenntnissen eines/r Entwicklungsingenieurs/in unter anderem Planungs- und Abwicklungsqualifikationen vermittelt. Betriebswirtschaftliche Kenntnisse werden studienbegleitend erworben. Die fachliche Qualifikation in der Elektrotechnik erstreckt sich von der elektrischen Energieversorgung über die Automatisierungstechnik bis hin zur Informationsverarbeitung. Typische Einsatzfelder für Elektroingenieure/innen bei ABB sind in der Projektierung, Projektabwicklung, Systembetreuung, Inbetriebnahme, im Service und im Technischen Vertrieb. Spezielle Qualifizierungen können in den folgenden Studienrichtungen erfolgen:

    • Elektrische Energietechnik
    • Automation
  • Informatik

    Informatiker benötigen sehr gute Fähigkeiten zur interdisziplinären Kommunikation und Kooperation. Im Bereich der Softwaretechnik beschäftigen Sie sich mit dem Umsetzungsprozess von Modellen in maschinenverständliche Anweisungen. Dabei müssen auch Nebeneffekte berücksichtigt werden. Datenschutz und Datensicherheit sorgen dafür, dass Unbefugte sich nicht des Programms oder der Daten bedienen dürfen. Graphische Datenverarbeitung, als eine der wichtigsten Schnittstellen zwischen Realität und Computer, ermöglicht die direkte Nutzung von Bildinformation und bietet gleichzeitig die menschengerechte Aufbereitung der Informationen in visueller Form. Die Schaffung der technischen Infrastruktur ist der dritte Arbeitsbereich eines Informatikers. So ist der Aufbau und die Funktion eines Rechnersystems sowie der sichere Betrieb von Rechnernetzwerken ein Schwerpunkt des Studiums. Anwendungsspezifische Programmiersprachen, Betriebssysteme und Datenbanktechnologien sind weitere Säulen.

    Zielsetzung dieses Studiengangs ist:

    • die fundierte und kontinuierlich aktualisierte Vermittlung informationstechnischer, betriebswirtschaftlicher und interkultureller Kompetenzen
    • die Befähigung zur Mitgestaltung und Weiterentwicklung zukünftiger IT-Systeme und Anwendungen
    • die theoretische und praxisintegrierte Vorbereitung auf Mitwirkung und Leitung von Firmen- wie auch länderübergreifenden IT-Projekten

    In dem Studiengang Informatik bilden wir in den folgenden Studienrichtungen aus:

    Informationstechnik

    Ingenieurinnen und Ingenieure der Informationstechnik stellen sich immer wieder neuen Herausforderungen an der Schnittstelle zwischen Computersystemen und technischen Anwendungen. Sie entwickeln anspruchsvolle Modelle zur Steuerung von Prozessen und bilden diese anschließend in Hardware oder Software ab.

    Die Studienrichtung Informationstechnik vermittelt fundierte Fähigkeiten in den Fachgebieten der Informationstechnik und der Betriebswirtschaft. Hinzu kommen wichtige interdisziplinäre Kompetenzen wie Projektmanagement, professionelle Präsentationstechniken oder IT-Recht.

    In der Studienrichtung Informationstechnik werden Projekte und Herausforderungen im Umfeld der folgenden Bereiche durchgeführt:

    • Integration Hard- und Softwarekomponenten
    • Entwicklung, Anpassung, Test und Qualitätssicherung
    • Anwendungsberatung und – betreuung
    • Projektmanagement
    • Web-Engineering und systemnahe Programmierung

    Angewandte Informatik

    Was die Studienrichtung Angewandte Informatik so attraktiv macht, ist das Aufeinandertreffen von Informatik und Anwendungswissen. Aus neuesten wissenschaftlichen Verfahren und Informationstechnologien entstehen komplexe Lösungen, die über die Grenzen von Computer-Hardware und -Software hinausgehen. Sie umfassen auch unternehmerische und technische Abläufe, das Abgrenzen von Verantwortungsbereichen und Spezifika des jeweiligen Fachgebiets, für das Lösungen erarbeitet werden.

    In der Studienrichtung Angewandte Informatik werden Projekte und Herausforderungen im Umfeld der folgenden Bereiche durchgeführt:

    • Software- und Systementwicklung
    • Modellbildung im Bereich Informatik
    • Integration komplexer IT-Systeme
    • Internationales Projektmanagement
    • Moderation internationaler IT-Aktivitäten

    Cyber Security

    Die Studienrichtung Cyber Security baut auf den bewährten Informatikgrundkursen auf. In der Spezialisierung werden in dieser Studienrichtung Cyber-spezifische Fallbeispiele schon in den Grundlagenkursen positioniert, sodass schon frühzeitig in Modulen wie Theoretische Informatik oder Mathematik die Sensibilisierung auf Fragestellungen der Cyber-Security erfolgt.

    Auch die erforderlichen Methoden und Verfahren werden im Umfeld von Projekten und Aufgabenstellungen der Cyber Security behandelt.

    In der Studienrichtung Cyber-Security werden Projekte- und Herausforderungen im Umfeld der folgenden Bereiche durchgeführt:

    • Aufbau und Programmierung von IT-Sicherungssysteme
    • Network Security
    • Security by Design
    • Entschlüsselungstechniken
    • System- und Infrastrukturabsicherung
  • Mechatronik

    Im Studiengang Mechatronik bilden wir in den folgenden Studienrichtungen aus:

    Allgemeine Mechatronik

    Im Vordergrund der Studienrichtung Allgemeine Mechatronik steht weniger die Entwicklung von Komponenten, sondern deren Integration zu Sub- und Gesamtsystemen. Im Rahmen der Ausbildung sollen folgende Ziele erreicht werden:

    • Entwicklung einer fachlich interdisziplinären Denkweise
    • Systemorientierte Integration und Automation von mechanischen, fluidischen, elektrischen und elektronischen Komponenten
    • Qualifizierte Ergänzung durch betriebswirtschaftliche Inhalte und das Projektmanagement (inkl. Qualitätssicherung)

    Elektromobilität

    Im Vordergrund der Studienrichtung Elektromobilität steht sowohl die Entwicklung von Komponenten, als auch die Integration zu Sub- und Gesamtsystemen von elektrischen Antrieben und deren Versorgung mit Energie. Im Rahmen der Ausbildung sollen folgende Ziele erreicht werden:

    Entwicklung einer fachlich interdisziplinären Denkweise – sprich die Verbindung zwischen elektrotechnischen und mechanischen Komponenten

    Erlernen der Methodik zur systemorientierten Auslegung, Beschaffung, Integration, Verschaltung, Erprobung von Energiespeichern (z.B. Batterie, Kraftstofftank, Wasserstofftank) und -wandlern (z.B. Leistungselektronik, Elektromaschine, Verbrennungsmotor, Brennstoffzellensystem)

    Aneignung einer betriebswirtschaftlichen Sichtweise und einer strukturierten Vorgehensweise entsprechend eines modernen Projektmanagements

    Projekt Engineering

    Die Studienrichtung Projekt Engineering im dualen Studiengang Mechatronik setzt sich mit der Herausforderung komplexe, fachübergreifende Zusammenhänge prozessorientiert zu verstehen auseinander.

    Das Grundstudium hat die Aufgabe, ein breites Wissensspektrum zu vermitteln ohne Präferenzen aufzubauen. Dabei ist es notwendig die Wissenselemente gleichzeitig und nicht nacheinander zu vermitteln. Dies bedeutet Themen wie Maschinenbau, Fertigungstechnik, Elektrotechnik, Betriebswirtschaftslehre, Informationstechnik und Projektmanagement gemeinsam aufzubauen. Das Hauptstudium vermittelt die Fähigkeit, das gelernte Wissen auch anzuwenden. Hier steht die prozessorientierte Denkweise im Vordergrund. Das prozessorientierte Wissen wird sowohl technologisch wie organisatorisch vermittelt.

    Es geht dabei weniger um eng begrenztes Spezialistenwissen, sondern mehr um die Beherrschung der Umsetzungsprozesse auf breiter Wissensbasis. Dazu wird neben dem faktischen Wissen in Technik und Betriebswirtschaftslehre auch die dazu notwendige Managementkompetenz vermittelt. Das bedeutet neben Sozial-, Handlungs- und Entscheidungskompetenz vor allem auch fundierte Kenntnisse über die eigene Persönlichkeit und die Persönlichkeiten im Handlungsumfeld.

  • Maschinenbau

    Sie denken innovativ, interessieren sich für Technik, arbeiten gerne mit Menschen zusammen und fühlen sich genauso wohl im Umgang mit dem Computer? Dann ist das Studium Bachelor of Engineering – Maschinenbau genau das Richtige für Sie!

    Maschinenbau-Ingenieure/innen sind heutzutage nicht mehr ausschließlich Entwickler, Konstrukteure oder Fertigungstechniker. Vielmehr müssen sie in der Lage sein, sich den ändernden und erweiterten Tätigkeitsgebieten zu stellen. Dazu sind weitreichende planerische und betriebswirtschaftliche sowie informationstechnische Kenntnisse erforderlich. Hierzu wird eine umfassende Kenntnis aller Bereiche des Auftragsdurchlaufs erwartet. So muss der Konstrukteur mehr als früher die Fertigungstechnik des Produktes und der Produktionsplaner die Kostenstrukturen von Subunternehmer berücksichtigen usw. Auch der Kundenkontakt spielt eine große Rolle.

  • Wirtschaftsingenieurwesen

    Wirtschaftsingenieure/innen kombinieren technische Problemlösungen mit betriebswirtschaftlichen Aspekten. Wirtschaftsingenieure/innen sind aufgrund einer breit gefächerten und annähernd gleichgewichtigen Ausbildung in den Natur- und Ingenieurwissenschaften einerseits als auch den Sozial- und Wirtschaftswissenschaften andererseits befähigt, ökonomisch, technisch und gesellschaftlich relevante Fragestellungen zu erkennen und zu deren Beantwortung beizutragen. Einsatzgebiete können sein:

    • Technischer Vertrieb
    • Logistik
    • Produktionsplanung und –steuerung
    • Qualitätsmanagememt
    • Marketing
    • Einkauf
  • Betriebswirtschaftslehre

    Im Studiengang Betriebswirtschaftslehre bilden wir in den folgenden Studiengängen aus:

    Industrie

    Das Studium vermittelt eine breite betriebswirtschaftliche Grundbildung sowie vertiefte Kenntnisse und Fähigkeiten in speziellen betriebswirtschaftlichen Funktionsbereichen. Das zusätzliche Training von Management- sowie Fremdsprachenkompetenz, sichert den Absolventen in hohem Maße Berufschancen, Flexibilität und Handlungskompetenz.

    Folgende Schwerpunkte setzt das Studium:

    • Materialwirtschaft
    • Marketing
    • Personal
    • Finanz- und Rechnungswesen

    Diese werden in den ersten 2 Studienjahren durchlaufen. Im 3. Studienjahr erfolgt eine Spezialisierung auf zwei der oben genannten Schwerpunkte.

    Digital Business Management

    Das Studium vermittelt eine breite betriebswirtschaftliche und IT-bezogene Grundbildung sowie vertiefte Kenntnisse und Fähigkeiten in speziellen betriebswirtschaftlichen Funktionsbereichen. Das zusätzliche Training von Management- sowie Fremdsprachenkompetenz, sichert den Absolventen in hohem Maße Berufschancen, Flexibilität und Handlungskompetenz.

    • BWL: Controlling und Rechnungslegung, Marketing, Personalmanagement, Operationsmanagement. Im 3. Studienjahr erfolgt eine Spezialisierung auf eine der oben genannten Schwerpunkte
    • Digitale Wirtschaft: Wertschöpfung, Unternehmenssteuerung, Kundenorientierung, Digitale Transformation, Business Analytics, IT-Sicherheit und IT-Recht

    Praxiseinsatz erfolgt im Bereich von Geschäfts- und Unterstützungsprozessen:

    • Marketing, Leistungserstellung (1. Jahr)
    • Finanz- und Rechnungswesen, Controlling, Personal / (IT-) Organisation (2. Jahr)
    • Unterstützungsprozesse bzw. Vertiefung Geschäftsprozesse (3. Jahr)

    Versicherung

    Diese Studienrichtung erfordert die Befähigung komplexe Situationen zu analysieren und aus verschiedenartigen Bausteinen einen angemessenen Lösungsansatz zu bilden.

    Kenntnisse und Fähigkeiten in folgenden Bereichen werden vermittelt:

    • Allgemeine Betriebswirtschaft
    • Versicherungsbetriebslehre
    • Versicherungsvertragsgesetzt
    • Financial Services
    • Personen- und Nicht-Personenversicherung
    • Investitionsrechnung und Finanzierung
    • Unternehmensbesteuerung
    • Volkswirtschaftslehre
    • Technik der Finanzbuchführung
    • Marktforschung
    • Grundlagen des Informationsmanagement
  • Wirtschaftsinformatik

    Wirtschaftsinformatiker/innen verbinden die Herausforderungen kaufmännischer Themen mit den Lösungen der Wirtschaftsinformatik. Die spezifischen Belange der IT-Anwender aus der Industrie werden in der branchenbezogenen Betriebswirtschaftslehre berücksichtigt, indem u.a. Grundlagen im Materialmanagement, der Teilkostenrechnung und der Logistik vermittelt werden.

    Wirtschaftsinformatiker/innen erhalten Kenntnisse und Fähigkeiten in folgenden Bereichen:

    • Allgemeine Betriebswirtschaft
    • Informationstechnologie
    • Systementwicklung
    • Programmierung
    • Projektmanagement
    • Volkswirtschaftslehre
    • Recht

Freie duale Studienplätze per E-Mail?

Wir schicken dir regelmäßig Infos über freie duale Studienplätze und Unternehmen, die ein duales Studium anbieten.


Das-Richtige-studieren.de

Hunderte Studiengänge im Detail erklärt – von A wie Agrarwissenschaft bis Z wie Zahnmedizin.

Außerdem findest du hier Kontakte von Studienberatungen, Infos zu Bewerbung und Unialltag, Tipps für die Finanzierung und Wohnungssuche & noch viel mehr.


Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de