Duales Studium: Zulassungsvoraussetzungen und Aufnahmebedingungen

Duale Studiengänge gibt es an Universitäten, Fachhochschulen und Berufsakademien. Und die verschiedenen Institutionen haben teilweise auch verschiedene Zulassungsvoraussetzungen bzw. Aufnahmebedingungen. Wir geben dir in diesem Artikel einen Einblick, was du mitbringen musst, um überhaupt dual studieren zu können.

Formale Kriterien: die Studierfähigkeit

Die absolut unumgängliche Voraussetzung, um zu einem Studium zugelassen zu werden, ist natürlich der Nachweis der Studierfähigkeit: die sogenannte Hochschulreife. Das Abitur (Allgemeine Hochschulreife) befähigt in ganz Deutschland zur Aufnahme eines Studiums, sei es Uni, FH oder Berufsakademie. Wer mit der Fachhochschulreife abschließt, kann ebenso deutschlandweit studieren, allerdings „nur“ an FHs und Berufsakademien. Bildung ist Ländersache d.h. jedem Bundesland ist es vorbehalten, völlig eigene Rahmenbedingungen zum Studium ohne Abitur oder Fachhochschulreife zu schaffen. So kann man z.B. an der Adam-Ries-FH in Thüringen auch mit erfolgreich bestandener Meisterprüfung oder einer abgeschlossenen Berufsausbildung in Verbindung mit mindestens drei Jahren Berufserfahrung dual studieren.
Achtung: Wer an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg mit Fachhochschulreife studieren möchte, muss noch einen Studierfähigkeitstest bestehen.

Persönliche Voraussetzungen

Wer sich für ein duales Studium entscheidet, tauscht ein vermeintlich bequemes Studentenleben gegen einen recht straff getakteten Stundenplan. Der permanente Wechsel von Theorie- und Praxisphase verlangt ein hohes Maß an Selbstständigkeit und Disziplin, bereitet den Studierenden aber gleichzeitig optimal auf den späteren Berufsalltag im womöglich selben Unternehmen vor.
Was du an Eigenschaften für ein duales Studium mitbringen solltest:

  • Ehrgeiz und Willensstärke: es gilt Theorie und Praxis zu verknüpfen und zur Anwendung zu bringen
  • Belastbarkeit und gelegentlich eine hohe Frustrationstoleranz, denn viele Studenten arbeiten im Rahmen des Studiums nicht nur praktisch im Unternehmen, sondern zusätzlich noch auf 450€ Basis
  • Mobilität, denn Hochschule und Unternehmen sind nicht immer zwangsläufig am selben Ort
  • Interesse am Praktischen

Wenn du dir der Vor- und Nachteile bewusst bist und hinter die Voraussetzungen ein Häckchen setzten kannst, dann steht deinem Dualen Studiengang nichts mehr im Wege!

Weitere Zulassungsvoraussetzungen variieren

Über die Hochschulreife hinaus gibt es von Anbieter zu Anbieter unterschiedliche Bedingungen, um in einen dualen Studiengang aufgenommen zu werden. Sehr oft ist ein abgeschlossener Ausbildungs- bzw. Praktikumsvertrag eine weitere Voraussetzung. Nur, wer sich erfolgreich bei einem Unternehmen beworben und den Arbeitsvertrag unterschrieben hat, kann sich auch an der Hochschule oder Berufsakademie bewerben.
Möglich ist auch, dass verschieden Studiengänge weitere Kriterien erfüllt sehen wollen. So ist für die Zulassung zum Studiengang International Business Administration an der HWR Berlin ein mit mindestens 85 Punkte bestandener TOEFL- Test oder ein ELSA-Test mit 383 Punkte unumgänglich. Und die Hochschule Niederrhein legt beim Studiengang Betriebswirtschaft einen NC fest, der für den Beginn eines Studiums Voraussetzung ist.
Solche Zulassungsbarrieren gibt es in vielen Studiengängen. Daher gilt es, sich frühzeitig genau über diese Kriterien und Aufnahmebedingungen zu informieren, damit der Traum vom dualen Studium kein jähes Ende nimmt.

Freie duale Studienplätze per Mail

Freie duale Studienplätze per Mail?
Wir schicken dir jeden Freitag eine Übersicht der neuen freien dualen Studienplätze - natürlich kostenlos!

SRH Riedlingen