Duales Studium Betriebswirtschaft (BWL)

Möchtest du dich mit der Frage beschäftigen, wie die Ressourcen eines Unternehmens möglichst effektiv und effizient eingesetzt werden können? Einen Beruf ergreifen, der von Beginn an das Potenzial für Führungspositionen birgt? Oder sogar eine Karriere mit Blick auf die eigene Existenzgründung starten? Nach einem Studium der Betriebswirtschaftslehre stehen diese Wege offen, und das Schöne ist: Die Kompetenzen lassen sich auf alle Branchen übertragen.

Hilfreicher Text?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,72 / 5,
von 18 Lesern bewertet
Loading...



Aus gutem Grund ist „BWL“ der beliebteste Studiengang in Deutschland, und zwar bei Frauen genauso wie bei Männern: Während es bei den anderen Studiengängen teilweise große Geschlechter-spezifische Unterschiede gibt, führt die Betriebswirtschaftslehre auf beiden Seiten die Hitliste an. Das geht aus einer Studie des Statistischen Bundesamts hervor.

Duale BWL Studiengänge in Deutschland

Zur Gesamt-DatenbankEs gibt in Deutschland dutzende duale Studienmöglichkeiten für Betriebswirtschaft. Meistens wählt man vor dem Studienbeginn schon eine oder mehrere Vertiefungen, zum Beispiel Steuerwesen, Handel oder Marketing. Nachfolgend haben wir Beispiele für Hochschulen und Berufsakademien mit dualen BWL Studiengängen aufgeführt. Die gesamte Übersicht findest du in der entsprechenden Datenbank.

Hochschule/ Berufsakademie Studiengang Studienort
accadis Hochschule General Management Bad Homburg
FH Aachen Betriebswirtschaft Aachen
FH Münster BWL Münster
Frankfurt School of Finance & Management Betriebswirtschaft Frankfurt
Hochschule der Wirtschaft für Management Management und Unternehmensführung Mannheim
Nordakademie BWL Elmshorn
Hochschule für Wirtschaft & Recht BWL (viele Vertiefungen) Berlin
Hochschule München Betriebswirtschaft München
Hamburg School of Business Administration Business Administration Hamburg

FOM

Partnerfirmen/ Unternehmen für ein duales Studium BWL

Zur Gesamt-DatenbankWer ein duales Studium der Betriebswirtschaftslehre aufnehmen möchte, braucht natürlich auch den passenden Partnerbetrieb, der einen Studienplatz bereitstellt. Die in unserer Datenbank aufgeführten Unternehmen verfügen meistens bereits über Kooperationsverträge mit Hochschulen und Berufsakademien. Darüberhinaus kannst du dir auch weitere Firmen suchen und sie von den Vorteilen des dualen Studiums überzeugen.

Partnerbetrieb/ Unternehmen Studiengang Studienort
Hannover Rück BWL, Schwerpunkt Versicherung Hannover
STEAG Business Administration Essen
Adidas Betriebswirtschaftslehre Herzogenaurach
Aldi Süd BWL, Vertiefungen Accounting und Controlling, Handel, Handel und Dienstleistungsmanagement, Mittelstandsmanagement versch. Orte
Deutsche Postbank BWL, Schwerpunkt Bank Bonn
Flughafen Hamburg BWL Hamburg
Hubert Burda Media BWL – Dienstleistungsmanagement/ -marketing Offenburg
Vodafone BWL Düsseldorf

 

BWL dual studieren – Infos zum Studiengang & den Inhalten

BWL dual studierenAufgrund seiner Beliebtheit wird der Studiengang Betriebswirtschaft bundesweit an unzähligen staatlichen und privaten Bildungseinrichtungen angeboten. Das gilt auch für ein duales Studium. Letzteres ist eine besonders attraktive Option: Während du an der Hochschule das wirtschaftswissenschaftliche Hintergrundwissen erwirbst, gewinnst du in Ausbildungsabschnitten bereits wertvolle Einblicke in die Unternehmenspraxis. Je nachdem, für welches duale Studienmodell entscheidest, kannst Du dabei sogar einen weiteren kaufmännischen Ausbildungsabschluss erwerben, zum Beispiel als Kaufmann/-frau im Einzelhandel. Die einzelnen Möglichkeiten werden übrigens in diesem Beitrag genau erläutert.

Klassische BWL und Varianten

BWL dual ErfahrungsberichtAuch hinsichtlich der inhaltlichen Gestaltung und Ausrichtung eines dualen BWL Studiums gibt es Wahlmöglichkeiten. Manchmal versteckt sich der Studiengang auch hinter einer anderen Bezeichnung. Traditionell heißt er zwar „Betriebswirtschaftslehre“, er kann aber auch als Teil der „Wirtschaftswissenschaften“ zusammen mit Volkswirtschaftslehre studiert werden. Außerdem gibt es Studiengänge wie „Wirtschaft“ oder solche mit internationalen Bezeichnungen wie „International Management“ oder „Business Administration“. Und: Einige Hochschulen bieten ein duales Studium BWL mit speziellen Schwerpunkten an, etwa Handel/Industrie, Finanzdienstleistung oder Taxation and Accounting. Dies hängt häufig auch von der Art der Bildungseinrichtung ab: Während Universitäten häufig noch den klassischen Titel im Programm haben, bieten Business Schools und Akademien oftmals internationale oder spezialisierte BWL-Studiengänge an.

Inhalte des Studiums

BWL dualDamit wird deutlich, dass es keinen pauschalen Lehrplan für alle betriebswirtschaftlichen Studiengänge gibt, sondern im Gegenteil das Studium je nach Hochschule anders gestaltet sein kann. Das klassische BWL-Studium beinhaltet in der Regel Module wie Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Allgemeine Volkswirtschaftslehre, Rechnungswesen, Mikro- und Makro-Ökonomie, Wirtschaftspolitik, Marketing, Betriebliche Finanzwirtschaft und Steuerlehre und Human Resource Management. Dabei werden auch Kenntnisse in Wirtschaftsmathematik, EDV und Statistik vermittelt, außerdem Zivil- und Wirtschaftsrecht, Wirtschafts-Englisch sowie (i.d.R. als Wahlmöglichkeit) weitere Sprachen wie Wirtschafts-Spanisch. Weitere Module widmen sich Schlüsselqualifikationen wie Organisation, Zeit- und Projektmanagement. Oftmals ermöglicht auch ein BWL-Bachelorstudium bereits eine Vertiefung in Bereichen wie Marketing, Personalmanagement, Finanzwirtschaft, Controlling oder Logistik.

Mit oder ohne Berufsschule

Wenn du dir den oben bereits erwähnten Fachbeitrag zu den dualen Studienmodellen durchgelesen hast, weißt du, dass es normalerweise drei verschiedene Varianten gibt. Bei der Betriebswirtschaftslehre sind die Wahlmöglichkeiten jedoch noch größer. So hat die FOM Hochschule für Oekonomie und Management einen ausbildungsintegrierenden Studiengang entwickelt, der keinen IHK-Abschluss am Ende der Ausbildung vorsieht. Stattdessen erhalten die Auszubildenden einen Abschluss als „Internationale/r Wirtschaftsassistent/in“. Die Zusatzqualifikation beinhaltet auch ein Sprachzertifikat in Englisch. Der Vorteil an diesem Format: Der (sonst bei einer parallel laufenden Ausbildung übliche) Berufsschulunterricht entfällt. Die FOM bietet dabei fünf betriebswirtschaftliche Bachelor-Studiengänge zur Auswahl an: Banking & Finance, Business Administration, International Management, Gesundheits- & Sozialmanagement und Wirtschaftsinformatik

Die Karriereleiter erklimmen

KarriereleiterPersonalmanagement, Controlling, Rechnungswesen oder Vertrieb: Neben diesen vier klassischen Einsatzbereichen der Betriebswirtschaft stehen grundsätzlich viele spezialisierte Funktionen in Unternehmen aller Branchen offen, und das auch auf globaler Ebene. Laut einer Studie des Staufenbiel-Instituts zählen „BWLer“ nach wie vor zu den begehrtesten Hochschul-Absolventen. Allerdings: Im Vergleich zu anderen Akademikern (etwa Juristen oder Medizinern) verdienen sie zumindest zum Berufseinstieg meist weniger, wie aus weiteren Erhebungen hervorgeht. Dafür bieten sich oftmals exzellente Aufstiegsmöglichkeiten ‒ und damit am Ende doch noch ein Spitzenverdienst.

FOM
SRH Riedlingen