Duales Studium & Wohnung: Wie finde ich eine Wohnung am Studienort?

Das Thema Wohnung ist auch bei vielen dualen Studierenden ein schwieriges Thema. In vielen Foren liest man Fragen wie „Wo kann ich während meines dualen Studiums wohnen?“ oder „Duales Studium in einer anderen Stadt – wie wohnen?“ Wir geben dir mit diesem Artikel einen Überblick und stellen Möglichkeiten vor, die Wohnungssuche für sein duales Studium zu optimieren.

Grundproblem: Wohnung für duales Studium sinnvoll mieten

Aus Erfahrungsberichten wissen wir von Studenten, die in Köln ihre Praxis- und in Stuttgart ihre Theoriephase verbringen. Und da sich bei einem dualen Studium ja nunmal die Theorie- und die Praxisphasen in einem gewissen Abstand abwechseln, ist man zum Beispiel nur die Hälfte der Zeit in Köln und die andere Hälfte der Zeit in Stuttgart. Aber natürlich kann man nicht für mehrere Wochen oder Monate in einem Hotel wohnen und zwei Wohnungen für ein duales Studium zu mieten, ist auch nicht sinnvoll, weil dann jeweils eine Wohnung immer leer steht und trotzdem Miete kostet.

Wohnen im dualen Studium

Aus diesen Gründen wohnen die meisten dualen Studierenden in WG-Zimmern oder teilen sich mit einem anderen Studenten eine Einzelwohnung.



Lösungen: So kann man im dualen Studium wohnen

Im Laufe der letzten Jahre haben sich zwei Varianten als wirklich hilfreich und praktikabel herausgestellt: Das WG-Zimmer und das Wohnsharing. Natürlich gibt es auch duale Studierende, die an beiden Orten eine eigene Wohnung haben und diese dann für die Hälfte der Zeit leer stehen lassen, aber das ist eher die Ausnahme und aus ökonomischen Gründen nicht wirklich zu empfehlen.

WG-Zimmer suchen oder WG gründen

Duales Studium - Wohnen in WGDie WG ist sicherlich typisch für das Studentenleben. Mehrere Studenten teilen sich eine größere Wohnung und sparen so Miete und Nebenkosten wie Telefon, Internet und Strom.

Der Vorteil: In einer WG ist eigentlich immer etwas los. Gerade, wenn man nur wenigen Wochen bzw. Monate pro Jahr in der Studienstadt ist, kann es sein, dass man nur wenige Kontakt zu anderen Studierenden hat. Da kommt eine WG genau richtig, denn in einer WG entsteht immer ein Gemeinschaftsgefühl. Vorausgesetzt, man hat die passenden WG-Mitbewohner, kann man mit einer Wohngemeinschaft viel erleben und eine tolle Studienzeit verbringen.

Der Nachteil: Es ist eigentlich immer etwas los. Wer eher auf ruhige Stimmung zu Hause steht, um besser lernen zu können oder weil man nach einem anstrengenden Studientag keine Lust mehr auf Unterhaltung hat, ist in einer WG sicherlich nicht richtig. Dann kommt eher die folgende Variante in Frage:

Einzelwohnung im Rhythmus tauschen / Wohnungssharing

Viele Studenten praktizieren auch das Wohnsharing / Wohnungssharing. Bei dieser Methode teilt man sich während des dualen Studiums eine Wohnung mit einem anderen Studenten der gleichen Hochschule. Der Clou: Man sucht sich eine Person, die immer dann ihre Theoriephase hat, wenn du gerade in der Praxisphase bist. Am eingangs erwähnten Beispiel sieht das dann so aus:

Wohnen im dualen Studium

Der Vorteil des Wohnungssharings: Auf diese Weise hat man in der Studienstadt eine eigene Wohnung, in der man in Ruhe lernen und sich ausbreiten kann.

Nachteile sind, dass das Teilen einer Wohnung meist höhere Kosten mit sich bringt als das Leben in einer WG, wo drei oder mehr Personen wohnen. Zudem ist es nicht jedem Recht, in einem Bett zu schlafen, in dem vorher drei Monate lang jemand anders geschlafen hat oder einen Teil seiner privaten Sachen zurückzulassen, wenn jemand anderes in der Wohnung ist.

Weitere Option: Studentenwohnheim(e)

Duales Studium - Wohnen in WohnheimEbenfalls eine gute und günstige Option für das Wohnen im dualen Studium sind Studentenwohnheime. Allerdings ist es hier meistens recht schwer, einen Platz zu bekommen, weil natürlich auch die „normalen Vollzeitstudenten“ Zugang zu Studentenwohnheimen haben und oftmals bevorzugt werden. Denn wer in ein Studentenwohnheim ziehen möchte, muss meistens eine soziale Bedürftigkeit vorweisen. Dazu gehört z.B., dass man kaum Geld zur Verfügung und/ oder Anspruch auf BAföG hat. Durch das Einkommen während des dualen Studiums ist man daher manchmal einfach nicht „geeignet“, um in ein Studentenwohnheim ziehen zu dürfen. Dennoch sollte man sich unbedingt informieren, denn manche duale Hochschulen bzw. Berufsakademien haben ein Zimmerkontingent oder können auf Wohnheim hinweisen, bei denen man auch als dualer Student aufgenommen wird.

Recherchemöglichkeiten

Im Internet gibt es verschiedene Möglichkeiten, ein Zimmer bzw. eine Wohnung für sein duales Studium zu finden.

Zunächst sollte man auf der Webseite seiner zukünftigen dualen Hochschule bzw. Berufsakademie recherchieren, oft gibt es dort einen speziellen Menüpunkt zum Thema „Duales Studium & Wohnung“. Auch ein Anruf bei der Studienberatung kann weiterhelfen.

Für Studenten in Baden-Württemberg bietet sich z.B. die Wohnungsbörse auf DHBW-Community.de an. Zudem hat die DHBW auch eine eigene Wohnungsbörse. Die IBA Freiburg hat auf ihrer Webseite Infos zu den Wohnheimplätzen. Auch die Berufsakademie in Thüringen hat eine solche Übersicht.

Darüber hinaus gibt es auch online viele Suchoptionen, wie z.B. http://www.studenten-wg.de und http://www.wg-gesucht.de.

Freie duale Studienplätze per Mail

Freie duale Studienplätze per Mail?
Wir schicken dir jeden Freitag eine Übersicht der neuen freien dualen Studienplätze - natürlich kostenlos!

SRH Riedlingen