Duales Studium: Master nach (dualem) Bachelor – Der Überblick

Kann man nach einem dualen Bachelor einen Master an einer anderen Hochschule (Fachhochschule oder auch Universität) oben draufsetzen? Oder direkt mit einem dualen Master weitermachen? Welche Unternehmen bieten einen dualen Master an? Wir liefern dir alle Antworten.

Hilfreicher Text?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,20 / 5,
von 5 Lesern bewertet
Loading...

Dualer Master: Die Verbindung von Beruf und Studium

In den letzten Jahren hat mit dem Durchbruch des dualen (Bachelor-)Studiums auch ein Umdenken bei vielen Personalverantwortlichen eingesetzt. Wer als Bachelor-Student die Vorzüge der Kombination von Praxiserfahrung und Studium kennengelernt hat, ist oft nicht abgeneigt, auch noch einen Master auf diese Art zu absolvieren. Und für Absolventen eines „normalen“ Vollzeit-Bachelors ist ein dualer Master auch eine tolle Möglichkeit, in das Berufsleben einzusteigen und gleichzeitig aber noch einen zweiten akademischen Abschluss zu erlangen.

Wie funktioniert ein duales Master Studium?

Prinzipiell genauso wie ein dualer Bachelor. Du benötigst ein Unternehmen, das dieses Modell anbietet und mit einer Hochschule mit passendem Studiengang kooperiert. Es gibt dabei zahlreiche Varianten, wie genau das duale Master Studium konzipiert ist.

Beispiele:
Typische duale Studienmodelle sind:

Berufsbegleitendes Studium
Hierbei ist man die komplette Zeit im Unternehmen und studiert z.B. im Abendstudium. Die Firma unterstützt das Studium aktiv z.B. durch Gewährung von Urlaubstagen zur Prüfungsvorbereitung und zahlt natürlich auch die Studiengebühren.

Dualer Master berufsbegleitend

Blockstudium
Hierbei wirst du mehrmals im Jahr für einige Tage von der Arbeit freigestellt, um zu den Vorlesungen zu gehen. An der Steinbeis Hochschule findet der duale Master z.B. alle 4-6 Wochen von Donnerstag bis Sonntag statt. Es gibt aber auch kürzere Abstände, z.B. alle 3 Wochen.

Dualer Master als Blockstudium

Daneben gibt es noch diverse andere Möglichkeiten, wie solch ein dualer Master aufgebaut ist. So kann es auch beispielsweise sein, dass man die meiste Zeit nicht im Unternehmen, sondern an der Hochschule verbringt und nur für einige Wochen oder Monate (Langzeit-)Praktika in Unternehmen macht.

Welche Unternehmen bieten einen dualen Master an?

Keine Frage – Berufserfahrung sammeln, ein Gehalt bekommen und gleichzeitig noch einen weiteren Studienabschluss zu erlangen, für den die Studiengebühren bezahlt werden – das klingt gut. Deutschlandweit ist es aber nicht ganz leicht Unternehmen zu finden, die solch ein duales Master Studium anbieten. Wir haben einige recherchiert:

Firma Studiengang
punktgenau consulting Auswahl durch Bewerber
Telekom Master Wirtschaftsinformatik, Betriebswirtschaftliche oder technisch-betriebswirtschaftliche Master im Management-Bereich
ALDI Süd International Retail Management
Audi Robotics, Cognition, Intelligence, Informatik
Hewlett Packard Enterprise Business and Process Management, Strategic Sales Management, Digital Pioneering, Services Computing
Sulzer Informatik
EY AuditXcellence

 
[TIPP] Eine größere Auflistung findest du hier in unserer Datenbank.

Alternative: Weg über die Hochschule wählen

Eine gute Möglichkeit, einen dualen Master-Studienplatz zu finden, ist es, sich zunächst die passende Hochschule rauszusuchen. Denn diese kooperieren ja meist schon seit mehreren Jahren mit den entsprechenden Firmen und haben daher auch einen guten Überblick, wo noch freie Stellen zu haben sind.

Unter anderem bieten diese Hochschulen ein solches Studium anbieten. Den Gesamtüberblick gibt es in unserer Datenbank.

Hochschule Studiengang Studienort
accadis Hochschule Internationales Management Bad Homburg
IUBH Fernstudium General Management bundesweit
DHBW Stuttgart Governance Sozialer Arbeit Stuttgart
Hochschule Hannover Wertschöpfungsmanagement im Maschinenbau Hannover

 

Kleines Angebot, das kontinuierlich wächst

Mit dem Boom des dualen Bachelors wächst auch das Angebot an dualen Masterstudiengängen stetig weiter. So bieten mittlerweile auch immer mehr (Fach)Hochschulen und Berufsakademien einen dualen Master an. Allerdings ist das Angebot momentan noch recht überschaubar und Studienkonzepte sollten genau verglichen werden – diese unterscheiden sich nämlich erheblich. Statt dem berufsintegrierenden Modell handelt es sich manchmal vielmehr um Fernstudiengänge, die berufsbegleitend studiert werden. Wer nebenbei in Vollzeit arbeitet, hat also viel zu tun, wenn der Arbeitgeber nicht unterstützend zur Seite steht (zum Beispiel mit einer Reduktion der Arbeitszeit wie beim berufsintegrierenden Modell). Der Unterschied liegt also darin, ob ein berufsbegleitendes oder ein berufsintegrierendes Studium stattfindet.

Übrigens: Ein dualer Master kann auch von Absolventen eines normalen Vollzeit-Bachelors studiert werden. Wer also in den ersten Berufsjahren nach Studienabschluss feststellt, noch einen drauf setzen zu wollen ohne Praxiserfahrung zu verlieren, für den ist ein berufsintegrierender dualer Master ebenfalls eine spannende Alternative zum Vollzeit-Master.

„Normaler“ Master nach dualem Bachelor – Geht das?

Zunächst einmal sollte man sich den Sinn eines dualen Bachelor-Studiums vor Augen halten: Es dient dazu, Praxis- und Berufserfahrungen zu verbinden und bereitet intensiv auf einen Einstieg in die unteren Führungsetagen des jeweiligen Unternehmens vor, indem man das duale Studium absolviert. Wer schon vor Beginn des Bachelors weiß, dass er nach dem ersten Abschluss sofort unbedingt einen Master an einer Uni oder FH im Vollzeitstudium machen möchte, ist eventuell mit einem Dualstudium nicht gut bedient. Dafür gibt es zwei Gründe:

  1. Da das Unternehmen in den überwiegenden Fällen die Studiengebühren bezahlt und auch in den Theoriephasen ein Monatsgehalt überweist, möchte es dafür natürlich eine Gegenleistung haben: nämlich dich als wertvolle Arbeitskraft. Häufig verpflichtet man sich beispielsweise für die ersten Jahre nach Studienabschluss weiter bei der Firma zu arbeiten. Es ist ja auch verständlich, denn warum sollte sich ein Betrieb die Mühe machen, dich auszubilden und dein Studium mit zu organisieren, also in dich und deine Zukunft zu investieren, wenn du dann direkt nach dem Studienabschluss kündigst. Es wird also von dir erwartet, dass du dich nach dem Bachelorabschluss möglichst umfassend im Unternehmen einbringst und dich voll auf deinen Job konzentrierst.
  2. Außerdem ist es recht schwierig, einen „normalen“ Master (im Vollzeitstudium) nach einem dualen Bachelor zu machen, da die Firma dir tagsüber sehr wahrscheinlich nicht frei gibt, damit du erneut die Hochschulbank drücken kannst. Du musst also, wenn du einen Master nach dualem Bachelor machen möchtest, auf das oben beschriebene duale Master Studium oder ein selbstorganisiertes berufsbegleitendes Studium ausweichen. Hier gibt es zahlreiche Möglichkeiten, sei es als Fernstudium oder als Abendstudium, aber bei beiden gilt: Der Arbeitsaufwand zusätzlich zur normalen Arbeit ist enorm.

Natürlich gibt es Beispiele, bei denen ein Master im Anschluss an ein duales Bachelor Studium möglich ist. Von den grundsätzlichen Voraussetzungen her ist nämlich ein Bachelor an einer Berufsakademie oder dualen Hochschule mit dem Bachelor einer FH oder Uni gleichzusetzen. Aber leider gibt es oftmals einige Probleme überhaupt zu einem Master zugelassen zu werden.

Schwierigkeiten bei der Zulassung zum Master nach einem dualen Bachelor

Im Internet finden sich viele Erfahrungsberichte von dualen Bachelor-Absolventen, die nur mit Mühe oder auch gar nicht ein Master Studium beginnen konnten. Denn obwohl der duale Bachelor dem Bachelorabschluss von FH und Uni an sich gleichwertig ist, zeigen sich die Unterschiede leider oftmals im Detail. Und diese Details verhindern dann den Wechsel an eine andere Wunsch-Hochschule, um dort den Master zu absolvieren.

Vor allem sind hier fehlende Credit Points zu nennen. Zur Erklärung: Jedes Bachelor Studium ist auf einem System von Credit Points aufgebaut, die für das Bestehen der verschiedenen Kurse vergeben werden. Je nachdem, wie intensiv die Kurse gelehrt werden, erhält man mehr oder weniger Credit Points am Ende. So kann es also sein, dass die Universität die Bewerbung für einen Master ablehnt, weil man statt der verlangten 6 Credit Points nur 4 im dualen Bachelor bekommen hat. Es gibt dann die Möglichkeit, die Kurse an der Uni nachzuholen und damit die entsprechenden fehlenden Punkte zu erhalten, aber dafür muss man nochmal ein bis zwei Semester mehr studieren.

Es ist also nicht immer ganz einfach, einen passenden Vollzeit-Master nach dem dualen Erststudium zu finden. Daher ist es wichtig, sich frühzeitig zu informieren und das Gespräch mit den Studienberatungen der verschiedenen Wunsch-Hochschulen zu suchen.

Freie duale Studienplätze per Mail

Freie duale Studienplätze per Mail?
Wir schicken dir jeden Freitag eine Übersicht der neuen freien dualen Studienplätze - natürlich kostenlos!

SRH Riedlingen