Corinna, duale Studentin bei der DEVK
Corinna, duale Studentin bei der DEVK
  • Darum habe ich mich für ein Duales Studium entschieden

    Ich wollte schon immer einen Praxisbezug haben, um das Gelernte direkt anwenden zu können. In der Schule habe ich auch gemerkt, dass mir das Lernen leichter fällt, wenn ich die Theorie praktisch anwenden kann. Mein Traum war ein Studium, um bei der praktischen Arbeit viel Hintergrundwissen zu haben. Somit war das Modell des dualen Studiums für mich persönlich die perfekte Wahl. Denn nur hier kann man die Theorie und die Praxis in einem solchen Umfang vereinen und nebenbei zwei Abschlüsse parallel absolvieren und gleichzeitig Berufspraxis sammeln.

  • So bin ich an den Dualen Studienplatz gekommen

    Ich bin auf die DEVK im Internet aufmerksam geworden. Es wurde eine Stellenanzeige für das duale Studium veröffentlicht, auf die ich aufmerksam wurde. Als ich zum Assessment Center eingeladen wurde, habe ich direkt gemerkt, dass in der DEVK ein sehr familiäres Klima herrscht. Die Leute, die ich im Assessment Center kennengelernt habe, waren mir direkt sympathisch und haben mir meine Aufregung ein bisschen nehmen können. Nachdem ich das Assessment Center absolviert habe, stand meine Entscheidung, bei der DEVK ein duales Studium zu machen, fest. Ich war richtig froh, als ich eine positive Antwort von der DEVK erhalten habe.

    In der Zeit zwischen dem Assessment Center und dem Start des dualen Studiums, konnte ich das Unternehmen und die anderen Auszubildenden und dualen Studenten auf verschiedenen Veranstaltungen (z.B. Grillabend) kennenlern

  • So läuft mein Duales Studium ab

    Der Übergang von der Schule in das Unternehmen DEVK bzw. das Onboarding ist der Ausbildungsleitung sehr wichtig. Sie nehmen sich einen ganzen Monat Zeit für die neuen Azubis und Studenten. Im Einführungsmonat lernt man sowohl das Unternehmen als auch die Ausbilder, andere Auszubildende und duale Studenten besser kennen. Die 5-tägige Kennenlernfahrt innerhalb des Einführungsmonats rundet die Teamentwicklung ab. Nach diesem Monat sind wir eine richtige Einheit geworden. Da entwickeln sich richtige Freundschaften und man unternimmt auch privat etwas gemeinsam.

    Das Studium startet im Oktober mit dem ersten Semester. Im ersten und zweiten Semester waren wir donnerstags und freitags in der TH Köln. An den anderen Tagen sowie in den Semesterferien waren wir in der DEVK in verschiedenen Unternehmensbereichen eingesetzt. Ab dem dritten Semester waren wir drei Tage pro Woche in der TH Köln und konnten unsere theoretischen Kenntnisse erweitern. Für mich wurde es dann ab dem vierten Semester so richtig interessant, da man sich innerhalb einer Fächerwahl auf verschiedene Bereiche spezialisieren kann. Dabei habe ich mich auf Risikomanagement, Marketing und Digitalisierung im Versicherungsbetrieb spezialisiert. In diesen Fächern konnte ich meine Interessen voll und ganz verfolgen und durfte auch an vielen interessanten Projekten und Workshops mitarbeiten. Zum Studium kann ich nur sagen, dass das Studium wesentlich interessanter und spannender ist, als die Bezeichnung „Versicherungswesen“ es zunächst vermuten lässt.

    Nicht nur im Studium kann man sich auf seine Interessensgebiete spezialisieren. Nachdem ich die Pflichtbereiche nach den Vorgaben der IHK Köln aus der Ausbildung abgeschlossen habe, durfte ich mich im Unternehmen relativ frei bewegen und in von mir ausgewählten Bereichen ausgebildet werden. Ich war zum Beispiel in den Bereichen Rechtsschutzversicherung, Außendienst, Kapitalanlage, Produktentwicklung und zuletzt im Personalbereich eingesetzt. Man wird als dualer Student in den verschiedenen Bereichen als Kollege auf Augenhöhe und dementsprechend wird einem auch sehr viel Vertrauen geschenkt, wenn man durch seine Arbeit zeigt, dass man es wert ist. Momentan stehe ich kurz vor meiner Bachelorarbeit und bekomme dafür sogar rund fünf Wochen zusätzlichen Urlaub, damit ich genügend Zeit habe, um die Bachelorarbeit zu schreiben. Durch den umfassenden Einblick in das Unternehmen, kann man nach dem dualen Studium sehr fundiert entscheiden, in welchem Bereich seine Stärken liegen und zusammen mit der Personalabteilung überlegen, in welchem Bereich man idealerweise übernommen wird.

  • Meine Tipps für Studieninteressenten

    Ich denke, wenn man motiviert ist, etwas zu erreichen und kein Problem damit hat, regelmäßig nach der Hochschule zu lernen, kann man sehr gute Leistungen im dualen Studium erreichen. Da ich mich kurz vor dem Abschluss des Bachelor of Science befinde, kann ich zurückblickend sagen, dass die vergangenen drei Jahre zwar sehr anstrengend waren, sich aber trotzdem sehr gelohnt haben. Ich konnte innerhalb des dualen Studiums sehr viele Erfahrungen in verschiedene Richtungen sammeln und mich so optimal auf die Arbeitswelt vorbereiten.

    Um noch ein paar Tipps zum Assessment Center zu geben, möchte ich sagen, dass du am besten ankommst, wenn du dich authentisch und selbstbewusst verhältst. Am besten kleidest du dich ordentlich, aber trotzdem so, dass du dich wohlfühlst.

Freie duale Studienplätze per E-Mail?

Wir schicken dir regelmäßig Infos über freie duale Studienplätze und Unternehmen, die ein duales Studium anbieten.


Das-Richtige-studieren.de

Hunderte Studiengänge im Detail erklärt – von A wie Agrarwissenschaft bis Z wie Zahnmedizin.

Außerdem findest du hier Kontakte von Studienberatungen, Infos zu Bewerbung und Unialltag, Tipps für die Finanzierung und Wohnungssuche & noch viel mehr.


Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de